„Wenn Roger Federer nächstes Jahr spielen will…“, sagt die ATP-Legende

'If Roger Federer wants to play next year...', says ATP legend

Roger Federer hat laut seinem neuesten Instagram-Post einen lustigen Sommer mit seiner Familie verbracht, aber auch trainiert, ein Kapitel, in dem seine Frau Mirka ein paar Worte hatte, als der Schweizer Lehrer ein Foto mit seiner Auserwählten teilte, während er auf dem Platz schlug war sucht.

„Es war ein lustiger Sommer“, beschriftete Federer den Beitrag. Nick Kyrgios reagierte auf Federers Sommerrückblick. „Genießen Sie die Zeit mit der Meisterfamilie“, sagte Federer. Roger Federer nahm im Juli mit seiner Frau Mirka an der Gala der Leo Awards teil.

Der Schweizer Meister war als Botschafter der Kaffeemaschinenmarke JURA dabei. Die Kaffeemaschinenmarke bedankte sich bei Roger Federer, nachdem sie ein Foto mit ihm und Mirka auf Instagram gepostet hatte, zusammen mit einer schriftlichen Notiz. „Die Sales Conference JURA Global 2022 war ein tolles Event!

3 Tage Treffen mit der JURA-Familie, Innovationen, tollen Rednern, viel Espresso, ONO und nicht zuletzt Roger Federer an der Galanacht der LEO Awards! Ein großes Lob an Emanuel Probst und sein Team von der JURA-Zentrale für eine perfekte Konferenz“, so das Team hinter JURA.

Jura, ein Kaffeeunternehmen, ist seit mehr als einem Jahrzehnt Partner von Roger Federer. Emmanuel Probst, CEO des Unternehmens, lobte den bemerkenswerten Charakter des Schweizers und verglich ihn nur mit Jura. „2006 war es nicht derselbe Roger und nicht derselbe Jura“, sagte Probst gegenüber CNN und erinnerte sich, wie ihre Zusammenarbeit begann.

John McEnroe über König Roger

John McEnroe gab ein langes Interview, in dem er verschiedene Themen rund um den Schläger ansprach. Die ehemalige Nummer 1 der Welt sprach auch über Roger Federer. „Das ist eine große Frage, aber ich kann Ihnen keine absolute Antwort geben.

Was mich betrifft, ich wollte die Abschiedstour nicht, aber er ist offensichtlich in einer ganz anderen Position als ich. Es hängt von der Person ab, manche Leute mögen es, sie werden mit Geschenken und Liebe überhäuft – wer würde nicht? Aber gleichzeitig glaube ich nicht, dass Roger rausgehen und in der ersten oder zweiten Runde verlieren will, obwohl er 41 ist.

Ich dachte, er würde den Laver Cup spielen und dann nach Basel gehen und sich zurückziehen. Es schien sinnvoll, weil der Physiker nicht in der Lage war, das Niveau zu erreichen, das er brauchte. Aber er sagte, er wolle nächstes Jahr spielen und wer bin ich, um zu sagen, dass er das nicht tun sollte? Er soll auf jeden Fall machen, was er will.

Also, ich weiß es nicht, aber wenn er nächstes Jahr spielen möchte und darüber nachdenkt, die Australia Open oder diese Events zu spielen, weiß er, was dazu nötig ist – und er wird nicht dorthin gehen, um in der ersten Runde zu verlieren .

Es wird eine interessante Entscheidung sein, die er treffen wird, ich weiß nicht, was passieren wird. Er ist der attraktivste Spieler, den er je gesehen hat, und er verkörpert Klasse.“

Quellenlink