Top-Coach lobt die Leistungen von Novak Djokovic

Top coach praises Novak Djokovic's achievements

Trotz des unruhigen Saisonstarts von Novak Djokovic, der mit der Finalniederlage beim Heimturnier in Belgrad gegen Andrey Rublev (Verlust des dritten Satzes zu 0) gipfelte, sagte der russische Tennisspieler in einem Interview, er sei sich sicher, die Nummer eins zu sein der Welt, die kontinuierlich spielt, wird auf ihre Ebenen zurückkehren.

Rublev hatte im Gegensatz zu Djokovic einen großartigen Saisonstart und gewann drei Titel aus ebenso vielen gespielten Finals (er gewann das ATP 500 in Dubai und die beiden ATP 250 in Marseille und den oben genannten Titel in der serbischen Hauptstadt).

Einige weitere wichtige Titel fehlen seinem Palmares noch, aber sein guter Start in 2022 verheißt Gutes für die laufende Saison. Laut der aktuellen Nummer 8 der Welt sind Djokovics Schwierigkeiten in diesem Jahr psychologischer Natur.

„Er hat nichts mit Ballgefühl oder Körpergefühl zu tun. Er ist eher psychisch. Wenn du unter Druck stehst, wenn du nicht weißt, ob du spielen kannst oder nicht. Dann werden die Covid-Regeln abgeschafft, Sie verstehen, dass es eine Möglichkeit geben wird, die Saison zu spielen“, sagte Rublev.

Pistolesi denkt über Nole Djokovic nach

Der ehemalige Trainer von Monica Seles, Claudio Pistolesi, glaubt, dass es zwischen Rafael Nadal, Roger Federer und Novak Djokovic keinen klaren GOAT (Größten aller Zeiten) gibt. „Meine ZIEGE ist – in dieser Zeit von 99 bis 2000, als Roger Federer ins Bild trat, denken viele, dass er die ZIEGE ist“, sagte Pistolesi.

„Aber dann kam Rafa Nadal, der ihn schlug und er beginnt, 13 French Open zu gewinnen – ich werde nur verrückt, wenn ich daran denke – 13 French Open! Wir haben Spieler, die gewonnen haben – für mich war Guga Kuerten dreimal Gewinner der French Open schon unglaublich – und dieser Typ gewann 13, also gewann er zwei Wimbledon.

Und dann kommt Djokovic, eine lächerliche Anzahl von Wochen auf Platz 1 der Welt, derjenige mit den meisten Zeiten auf Platz 1 der Welt in der Rangliste (Jahresende Nr. 1), der weitere 20 Majors gewinnt“, fuhr er fort. Es ist also unmöglich, einen dieser drei zu nennen.“

Der Tennistrainer ist der festen Überzeugung, dass kein einzelnes Mitglied der Big 3 mehr auffällt als das andere. Daher ist Pistolesi der Meinung, dass alle drei zusammen die größten sind, die das Spiel zieren. „Ich denke, mein ZIEGE ist die Kombination aus Federer, Nadal und Djokovic – um nicht diplomatisch zu sein, aber das ist die Wahrheit“, sagte er.

„Weißt du, wenn du Nadal sagst, gibt es ein Aber – ja, vielleicht Nadal, weil er die meisten Majors gewonnen hat, aber Djokovic ist derjenige mit den meisten Nr. 1 (Wochen und Jahresende) und Roger, er hat mit Sicherheit Rekorde sogar schwer den Überblick zu behalten.“

Quellenlink