Texas, schrecklicher Rekord von 135: Das sind 63 über Par

Texas, horrible record of 135: it's 63 over par

„Wenn der Weise auf den Mond zeigt, schaut der Narr auf den Finger.“ Es gibt kein besseres Sprichwort, um diese Golfgeschichte zu erzählen. Eine schöne Geschichte trotz der gnadenlosen Zahlen. In Texas schloss ein Profi in einem Vorqualifikationsspiel für die PGA Tour die 18 Löcher mit 135 Schlägen oder 63 über Par.

Texas, der Rekord

Es gibt keine Tippfehler: Die Zahlen sind genau die, die von einem Twitter-Konto ans Licht gebracht wurden. Die ersten neun Löcher wurden mit 65 Schlägen anstatt der in Par vorgesehenen 36 Schlägen geschlossen. Letzteres (immer Par 36) in 70 Schlägen.

Unmöglich zu wissen, dass hinter einer Ähnlichkeitsabweichung technische Gründe (der unvermeidliche schlechte Tag) oder Probleme physikalischer Natur stehen. Eine beeindruckende Summe, die – und hier kommt das Schöne – den Spieler nicht zum Rücktritt veranlasste.

Und hier ist das Schöne: Wie viele von uns Amateuren geben das Ergebnis nach einem sehr schlecht gelaufenen Spiel nicht zurück? Wer hat am Ende eines dieser Tage, an denen Sie sich fragen: „Wer hat Sie zum Golfspielen gebracht“ nicht darüber nachgedacht? Und wenn man bedenkt, dass wir oft diese Versuchung haben, Amateure, die zum Vergnügen spielen und für den Erdbeerbecher im Dienst sind.

Wer diese 63 über Par angekreuzt hat, spielt von Beruf und zieht daher den Hut, weil er die Runde abgeschlossen und ein ähnliches Ergebnis „abgelegt“ hat. Der fragliche Wettbewerb wurde auf dem Forest Course des Kingwood Clubs in Texas ausgetragen und es gab einen Platz auf dem Feld der Valero Texas Open zu gewinnen.

Um in die nächste Qualifikation zu gelangen, mussten mindestens vier Schläge unter Par geschlossen werden. Eine Leistung für „unseren“ Profi, der mit einer Range von Schlägen, die von 3 bis 13 bis auf 11 reichten, in einen schwarzen Tag geriet. Tatsächlich zeigt der Score eine 3 (Par), zwei 4er (Par und ein Bogey), 5 , 6 (zweimal), 7 (drei), 8 (vier), 9, 10 (doppelt), 12 und 13 zu lesen.

Zwei Pars erzielten Loch 4 und 6. Um den Golfrekord wurde Anfang April das Valero Texas Open gespielt: Der Sieg ging an JJ Spaun, seinen ersten Karriereerfolg in 147 Rennen auf der PGA Tour.

Quellenlink