Simona Halep schlägt Paula Badosa, um in die Vorrunde einzutreten

Mutua Madrid Open: Simona Halep bests Paula Badosa to enter pre-quarters

Das mit Spannung erwartete Duell in der zweiten Runde zwischen Simona Halep und Paula Badosa bei den Mutua Madrid Open ging am Samstag zugunsten der Rumänin aus. Die ehemalige Welt Nr. 1, ein zweifacher Gewinner des Events, verärgerte den zweitplatzierten Spanier mit 6: 3, 6: 1 in 76 Minuten.

Dies war das erste Mal, dass sich die beiden Spieler gegenüberstanden. Halep gewann 84 % ihrer First-Serve-Punkte gegenüber 51 % von Badosa. Sie rettete sechs der sieben Haltepunkte und verwandelte fünf der zehn Haltepunkte, die sie bei Badosas Aufschlag hatte.

Die Heimfavoritin schien mit einer Verletzung an der Schulter zu kämpfen. In ihrer Pressekonferenz nach dem Spiel zuckte Badosa jedoch mit den Achseln und sagte, dass Haleps Spiel einfach zu gut für sie sei. „Meine Schulter, es ist okay.

Als ich das erste Mal gegen Simona gespielt habe, hat sie meiner Meinung nach auf sehr hohem Niveau gespielt. Sie bekam alle Eier. Sie war aggressiv. Sie war schnell. Ich weiß nicht, was sie gesagt hat, aber ich denke, sie hat perfekt gespielt“, teilte Badosa mit.

Mutua Madrid Open: Samen gedeihen in der spanischen Hauptstadt

In der dritten Runde spielt Halep nun gegen die 14. gesetzte Coco Gauff.

Die Amerikanerin besiegte Yulia Putintseva in einem harten Dreisatz mit 6: 1, 2: 6, 6: 4 in zwei Stunden und 21 Minuten. Der achtgesetzte Ons Jabeur rückte ebenfalls in die dritte Runde vor. Die Tunesierin brauchte drei Sätze und eine Stunde und 56 Minuten, um Varvara Gracheva mit 7:5, 0:6, 6:4 zu überholen.

Um einen Einzug ins Viertelfinale spielt Jabeur nun gegen Belinda Bencic. Die Schweizerin, die in der Auslosung auf Platz 11 gesetzt war, benötigte ebenfalls drei Sätze, um Karolina Muchova mit 6: 3, 4: 6, 7: 5 zu schlagen. Victoria Azarenka, zweimalige Vizemeisterin in Madrid, kam aus einer Niederlage, um Tamara Zidansek zu verdrängen.

Die ehemalige Welt Nr. 1 gewann in zwei Stunden und 20 Minuten mit 3:6, 6:1, 6:3 gegen den Slowenen. Als nächstes steht für Azarenka Amanda Anisimova an. Die Amerikanerin kam auch in ihrem Zweitrundenmatch gegen Petra Martic mit 3: 6, 6: 3, 6: 2 in zwei Stunden und einer Minute aus einem Rückstand heraus.

Schließlich haben Marie Bouzkova und Ekaterina Alexandrova eine Begegnung in der dritten Runde angesetzt. Die Tschechin besiegte die ukrainische Qualifikantin Dayana Yastremska in ihrem Spiel der Runde der 32 mit 3:6, 7:6(3), 6:1. Unterdessen setzte sich Alexandrova mit 6:4, 7:5 gegen die Spanierin Nuria Parrizas Diaz durch. Bildnachweis: WTA Insider Twitter

Quellenlink