„Roger Federer sucht keine Ausreden, um Niederlagen zu rechtfertigen“

Paul Annacone: "Roger Federer doesn't look excuses to justify defeats"

Zu Gast in der neuesten Ausgabe des Double Bagel-Podcasts, Paul Annacone erinnerte sich an seine Zusammenarbeit mit dem 20-fachen Grand-Slam-Champion Roger Federer. Der amerikanische Trainer konzentrierte sich hauptsächlich auf die Roland Garros 2011, bei denen Federer das Finale erreichte und exzellentes Tennis zum Ausdruck brachte.

Annacone arbeitete vom Sommer 2010 bis Ende 2013 mit dem Schweizer Maestro zusammen. Annacone sagte: „In diesem Jahr hatte Roger Federer die große Chance, Roland Garros zum zweiten Mal zu gewinnen. Er schlug Novak Djokovic im Halbfinale dank einer unglaublichen Leistung.

Nole hatte in diesem Jahr noch kein Match verloren und schien unschlagbar. Im Finale gegen Rafael Nadal ging er im ersten Satz mit 5:2 in Führung und hatte einen Satzpunkt. Er versuchte es mit einem Dropshot und der Ball ging ein wenig ins Aus. Wenn er diesen Lauf gewonnen hätte, weiß ich nicht, wie er geendet hätte.

Trotz der Niederlage war er stolz auf das, was er bei diesem Turnier geleistet hatte. Roger war schon immer sehr gut darin, sich von den Emotionen zu lösen, die er auf dem Platz empfindet. Es ist für ihn selbstverständlich. Er sucht keine Ausreden, um Niederlagen zu rechtfertigen, und gibt niemandem die Schuld.

Er verarbeitet sie auf gesunde Weise und geht reibungslos weiter. Auch deshalb hat er eine so lange Karriere hinter sich.“

Federer ist zurück

Bis zur Rückkehr von Roger Federer bleibt noch etwas mehr als ein Monat. Die frühere Nummer 1 der Welt nimmt am Laver Cup teil, der vom 23. bis 25. September in der O2 Arena in London stattfindet.

Das Schweizer Phänomen hat in den letzten beiden Saisons sehr wenig gespielt, dank einer Verletzung am rechten Knie, die sich nach den Australian Open 2020 verschlimmert hat. Es genügt zu sagen, dass der König 2021 nur 13 offizielle Spiele bestritt und neun Siege und vier Niederlagen sammelte.

Sein letzter Auftritt geht auf Wimbledon 2021 zurück, bevor er sich einer weiteren Knieoperation unterzog. Der Maestro aus Basel wurde im All-Time-Ranking von Rafael Nadal und Novak Djokovic überholt, der Serbe brach zudem den wochenlangen Rekord an der Spitze des ATP-Rankings.

Roger wird seine sehr kurze Saison bei der ATP in Basel beenden, nachdem die letzten beiden Ausgaben aufgrund der Pandemie abgesagt worden waren.

Quellenlink