„Roger Federer ist überall eine Ikone“, sagt das ehemalige ATP-Ass

'Roger Federer is an icon wherever he goes', says former ATP ace

Nach zweijähriger Suspendierung aufgrund der Covid-19-Pandemie kehren die Swiss Indoors Basel dieses Jahr vom 22. bis 30. Oktober offiziell zurück. Das für das ATP 500 gültige Turnier gab vor wenigen Minuten eine sensationelle Neuigkeit bekannt: Roger Federer wird auch beim Basler Turnier dabei sein.

Der Schweizer Meister, der diese Trophäe zehnmal gewonnen hat, hat daher seine Anwesenheit beim Heimturnier bestätigt, wo er aufgrund des gewonnenen Finales bei der letzten Ausgabe auch als amtierender Meister auf das Feld gehen wird.

2019 gegen Alex De Minaur. Es ist das zweite Event, das der zwanzigfache Slam-Gewinner für dieses Jahr 2022 bestätigt hat. Vor einigen Wochen wurde seine Anwesenheit beim Laver Cup angekündigt, der im September in London stattfinden wird und wo er mit seinem ewigen Freund im Doppel spielen wird / Konkurrent Rafael Nadal.

Der Ticketverkauf für das Swiss 500 wird am Mittwoch, den 27. April um 08:00 Uhr wieder aufgenommen, wo nach der Bestätigung Ihrer Majestät bei der Veranstaltung ein Anstieg der Ticketverkäufe erwartet wird. Sein letztes Pflichtspiel bestritt der Schweizer, der im August 41 Jahre alt wird, am 7. Juli 2021, als er in Wimbledon im Viertelfinale gegen Hubert Hurkacz in drei Sätzen kapitulierte.

Seitdem steht er wegen der dritten Operation am rechten Knie an der Box.

Federer scheint wieder auf den Beinen zu sein

Roger Federer wurde schon immer als Spieler anerkannt, der dazu beigetragen hat, den Sport auf die richtige Weise zu fördern.

„Er kam auf mich zu und sagte: ‚Wir tauschen für eine Viertelstunde und dann spielen wir, aber nur einen Satz.‘ Ich habe ihn mit 7: 5 geschlagen und er wollte natürlich eine Revanche, im zweiten schlug er mich routinemäßig mit 6: 3. Wir haben gut gelacht, als er meinen Trainer Blaž Trupej erkannt hat.

Ich erinnere mich an dich, haha. Sie haben 1999 in Domžale gegeneinander gespielt, Federer wollte wegen der Dunkelheit am nächsten Tag weitermachen, aber Trupej sagte, er könne nicht, weil er morgens eine Tennisstunde hatte“, sagte Kavcic.

Roger Federer hat Dubai oft als seine zweite Heimat bezeichnet und trainiert dort in der Nebensaison. „Sie machen dort eine identische Oberfläche wie im Melbourne Park, nur für ihn. Sie haben ihn sogar gefragt, wie die Temperatur und Luftfeuchtigkeit in diesem Jahr in der Hisense Arena waren, als wir trainierten.

Er ist eine Ikone, wohin er auch geht“, fügte Kavcic hinzu. Roger Federer ist eine der berühmtesten Persönlichkeiten der Welt. Während seine Tenniskarriere eine der besten der Geschichte bleibt, ist er auch ein Philanthrop, der hauptsächlich auf dem Heimatkontinent seiner Mutter arbeitet von Afrika.

Quellenlink