Roger Federer folgt Bjorn Borg auf ultimativem Rekord

Canada Flashback: Roger Federer follows Bjorn Borg on ultimate record

Mit 25 Jahren hatte Björn Borg bereits 11 Major-Titel und über 60 ATP-Kronen erobert, die meisten davon auf Sand und Teppich. Der großartige Schwede war auch auf Rasen der Spieler, den es zu schlagen galt. Er gewann zwischen 1976 und 1980 fünf Wimbledon-Titel in Folge und war einer der erfolgreichsten Spieler des All England Club.

Borgs Ergebnisse auf Hartplatz waren nicht so gut wie auf den anderen drei Belägen. Trotzdem erreichte er zwischen 1978 und 1981 drei US Open-Finals auf dieser Oberfläche und holte sich den Canada Open-Titel, einen von vier auf Hartplatz. Die erfolgreichste Saison in der Karriere dieses herausragenden Spielers war 1979, als er 13 ATP-Titel gewann und 84 von 90 Siegen errang, darunter Major-Kronen in Paris und London.

Außerdem hat Bjorn in diesem Sommer eine außergewöhnliche Leistung vollbracht. Der Schwede gewann hintereinander Titel auf drei verschiedenen Oberflächen, nachdem er in Wimbledon, Bastad und Toronto den ganzen Weg zurückgelegt hatte, und hielt diesen Rekord für die nächsten 25 Jahre!

Der Schwede verlor in diesem Jahr in zwei Wimbledon-Spielen gegen Vijay Amritraj und erneut im Finale gegen Roscoe Tanner zwei Sätze zu eins. Er überwand alle Hindernisse, um sich die vierte Krone in Folge in der Kathedrale des Tennis zu holen und wurde der erste Spieler seit 1913 und Anthony Wilding, dem das gelang!

Björn kehrte nach Schweden zurück, um auf Sand gegen Bastad zu spielen, und verlor nur 17 Spiele in zehn Sätzen, um einen weiteren Titel in einer bereits bemerkenswerten Saison zu feiern. Von diesem Schwung getragen, machte sich Borg auf den Weg nach Toronto, wo wir Zeuge einer seiner herausragendsten Leistungen auf Hartplatz wurden.

Der Schwede verlor im Halbfinale und Finale zehn Spiele gegen die aufstrebenden Youngsters Ivan Lendl und John McEnroe und gewann damit das vierte Turnier in Folge und das dritte auf verschiedenen Belägen.

Roger Federer gewann 2004 in Folge Titel auf drei verschiedenen Belägen.

25 Jahre später war Roger Federer die dominierende Figur auf der Tour im Jahr 2004.

Der Schweizer erzielte 74 Siege in 80 Spielen, lieferte 11 Titel und wurde der erste Spieler mit drei Major-Kronen in einem einzigen Jahr seit Mats Wilander im Jahr 1988! Tim Henman, Rafael Nadal, Albert Costa und Gustavo Kuerten waren die einzigen Spieler, die Roger vor Kanada geschlagen hatten.

Federer verteidigte seinen Wimbledon-Titel, nachdem er Andy Roddick in vier Sätzen besiegt hatte, und hatte keine Zeit zum Feiern. Der Schweizer reiste zurück nach Gstaad, was wahrscheinlich sein letzter Versuch war, das Event zu gewinnen, bei dem er 1998 sein ATP-Debüt gab.

Roger überlebte in der zweiten Runde einen Schrecken gegen Ivo Karlovic, um ein frühes Ausscheiden zu vermeiden. Nach zwei Stunden überwältigte er Igor Andreev im Titelkampf um seine erste Krone auf dem Heimplatz und die vierte auf Sand. Nach zwei wohlverdienten Wochen Pause war Roger wieder auf dem Platz in Toronto.

Er ging noch einmal den ganzen Weg und holte sich nach einem weiteren Triumph über Roddick seine vierte Masters 1000-Trophäe. So bewies Federer innerhalb weniger Wochen seine Klasse auf unterschiedlichen Untergründen. Wir müssen noch einen Spieler sehen, der sich Borg und Federer auf dieser exklusiven Liste anschließen würde.

Quellenlink