Roger Federer erreicht Finale über Janko Tipsarevic

Madrid Flashback: Roger Federer reaches final over Janko Tipsarevic

Anstelle von Novak Djokovic spielte Roger Federer im Halbfinale von Madrid 2012 gegen den anderen Serben. Roger erzielte in 67 Minuten einen 6:2, 6:3-Sieg über Janko Tipsarevic für das dritte Titelmatch in vier Ausgaben dieses Events bei Caja Magica.

Nachdem er in einem Eröffnungsspiel auf dem schnellen und rutschigen blauen Sand gegen Milos Raonic ein paar Punkte von der Niederlage entfernt war, begann Roger, den Platz zu spüren und erhöhte sein Niveau. Er erzielte ermutigendere Triumphe über Richard Gasquet und David Ferrer, um sich zum vierten Mal in Folge unter den letzten vier wiederzufinden.

Dort hatte er gegen Janko die Oberhand, um ihn zum fünften Mal in so vielen Begegnungen zu schlagen. Der Schweizer verlor 12 Punkte Rückstand auf den ersten Schuss und wehrte die einzige Breakchance ab, um den Druck auf der anderen Seite zu halten.

Janko servierte nur zu 44 %, was ein Rezept für eine Katastrophe war. Er bot Federer fünf Breakchancen und wurde dreimal gebrochen, um den Schweizer in das Titelmatch gegen Tomas Berdych zu treiben.

Roger Federer stürzte Janko Tipsarevic, um in Madrid 2012 ins Titelmatch vorzudringen.

Die Schweizer hatten 25 Gewinner und 13 ungezwungene Fehler und hatten sowohl bei den kürzesten als auch bei den längeren Wechseln einen klaren Vorteil, um den Deal in kürzester Zeit zu besiegeln und auf dem zweiten Titelkurs der Madrid Open zu bleiben.

Ein ehemaliger Champion startete die Action mit einem Hold bei Love. Der Schweizer erzielte im dritten Spiel einen weiteren blitzschnellen Halt und verwandelte im nächsten Spiel eine Breakchance, als Janko eine Vorhand traf, um eine 3: 1-Führung zu erzielen. Federer bestätigte das Break wenige Minuten später mit einem Volley-Winner und landete im siebten Spiel einen weiteren für ein Aufschlagspiel und einen 5: 2-Vorteil.

Federer sicherte sich eine weitere Break, um den ersten Satz in etwas mehr als einer halben Stunde mit 6: 2 zu beenden, und hoffte auf mehr im zweiten Satz. Wie im ersten Satz machte Roger im vierten Spiel des zweiten Satzes nach einem Return-Winner eine Break und feuerte ein Ass für ein Aufschlagspiel ab, um die Führung zu festigen.

Der Schweizer rettete im siebten Spiel eine Breakchance, um vorne zu bleiben, und bestritt die Versuche des Serben, wieder auf die positive Seite der Anzeigetafel zu gelangen. Tipsarevic hielt, um den Rückstand auf 5: 3 zu reduzieren, und Federer ging mit einem Aufschlag-Sieger im neunten Spiel über die Ziellinie, um sich einen Platz im 32. Masters 1000-Finale zu sichern.

Quellenlink