Rafael Nadal sucht Caja Magica-Dreitorf

Madrid Flashback: Rafael Nadal seeks Caja Magica three-peat

Der König des Sandes, Rafael Nadal, gehörte zu den Spielern, die es beim Madrid Masters zu schlagen galt, als es 2009 bei Caja Magica auf Sand wechselte. Der Spanier erreichte zwischen 2009 und 2015 sechs Endspiele und schaffte es nur auf blauem Sand nicht, den Titelkampf zu erreichen 2012.

Nach Titelgewinnen in den Jahren 2013 und 2014 stand Rafa 2015 wieder in einem Endspiel. Der Heimfavorit blieb nach einem 7:6, 6:1-Sieg über Tomas Berdych in einer Stunde und 44 Minuten auf dem Titelkurs. Es war Nadals zweiter Sieg in Folge in Madrid über Berdych und die Revanche nach der Niederlage bei den Australian Open gegen den Tschechen im Januar.

Damit verlängerte Rafa die Siegesserie bei Caja Magica auf 14 und stellte den Titelkampf gegen Andy Murray auf. Nadal verlor nur zehn Punkte hinter dem ersten Schuss. Er stand nie vor einem Breakpoint und machte den Tiebreak des Eröffnungssatzes, bevor er im zweiten auf die Ziellinie zuraste.

Tomas servierte mit 45 % auf und gab sein Bestes, um zumindest einen Satz im Rennen zu bleiben. Er ließ den Tiebreak mit 7:3 fallen und schied im zweiten Satz vom Court aus, wie so oft zuvor gegen die Rivalen von der Spitze. Sie hatten eine ähnliche Anzahl von Gewinnern, und Nadal machte weniger ungewollte Fehler.

Der Spanier hatte bei den kürzesten und längeren Ballwechseln die Oberhand, um den Deal in geraden Sätzen zu besiegeln.

Rafael Nadal besiegte Tomas Berdych für sein sechstes Finale der Caja Magica im Jahr 2015.

Die erste Breakchance kam im siebten Spiel des Openers, als Berdych Nadals Chance mit einem Ass verweigerte.

Der Tscheche feuerte mit 5: 5 einen Service-Winner ab, um auf der positiven Seite der Anzeigetafel zu bleiben und seine Chancen zu erweitern. Ohne Platz für Fehler hielt Nadal sein Aufschlagspiel mit 5: 6, um vor dem Tiebreak an Dynamik zu gewinnen. Er pushte stark und eröffnete einen 5-2-Vorsprung mit zwei Gewinnern.

Der Spanier feuerte einen weiteren aus seiner Vorhand, um eine 6: 3-Führung zu erzielen, bevor Berdych einen Vorhand-Fehler besprühte, um den Satz nach 61 Minuten an Nadal zu übergeben. Rafa führte im zweiten Satz mit 2: 1 und zwang Tomas ‚Fehler, die dritte Breakchance umzuwandeln und mit 3: 1 in Führung zu gehen.

Er bestätigte das Break mit einem Aufschlag-Winner und sicherte sich nach Doppelfehler von Berdych ein weiteres Returnspiel mit 4:1. Der Spanier, der für den Triumph diente, traf im siebten Spiel zwei Sieger, um sich an die Spitze zu setzen und den Titelkampf gegen Andy Murray zu gewinnen.

Quellenlink