„Rafael Nadal spielt jeden Punkt wie …“, sagt ATP-Ass

'Rafael Nadal plays every point like...', says ATP ace

Zum ersten Mal seit 2005 musste Rafael Nadal das Monte Carlo Masters 1000 verpassen. Vor wenigen Stunden kam die Ankündigung, dass das spanische Phänomen auch beim Barcelona-Turnier aufgeben muss. Der ehemalige Nummer 1 der Welt brach sich im Halbfinale von Indian Wells gegen Carlos Alcaraz eine Rippe, schaffte es aber dennoch, das Match zu gewinnen und es bis auf das Spielfeld für das Finale zu schaffen.

Der 21-fache Grand-Slam-Champion konnte seinen vierten Titel in Kalifornien nicht holen und unterlag Gastgeber Taylor Fritz in zwei Sätzen. Zurück in Spanien erfuhr Rafa die Diagnose und kündigte an, dass er 4-6 Wochen ausfallen würde. Zu diesem Zeitpunkt wird der 35-Jährige aus Manacor nach Madrid oder direkt zu den Internationals of Italy zurückkehren.

Für den Iberer ist es wichtig, mindestens ein Turnier vor Roland Garros zu spielen, wohin er nach seinem 14. Siegel gehen wird. Dank des Triumphs in Australien ist der Mallorquiner der vierte Mann in der Geschichte, der alle Grand Slams mindestens zweimal gewonnen hat (neben Djokovic, Rod Laver und Roy Emerson).

In einem langen Interview für die ATP-Website enthüllte Casper Ruud die Schlüssel zu Nadals unglaublicher Dominanz über Rot.

Ruud spricht über Rafa Nadal

„Rafael Nadal spielt jeden Punkt sehr, sehr streng und mit Ordnung, als wäre es sein letzter Punkt.

Ich habe ihn schon oft sagen hören, und das ist der Grund, warum er dir nie Raum zum Atmen lässt“, sagte Casper Ruud. „Du bekommst nicht zu viele freie Punkte von ihm in einem Match oder wenn du Punkte spielst [in practice].

Mit dem Sandplatz ist es manchmal körperlich anstrengender, weil man längere Ballwechsel und längere Matches spielt, und er ist bereit dafür.

„Ich habe ziemlich viel mit ihm geübt und ich denke, er gibt dir nie Raum zum Atmen, wenn du auf Sand gegen ihn spielst. Alle Schläge, die er produziert, sind sehr hart, weil er viel Topspin macht und sie sehr hoch abprallen. “, sagte Ruud.

„Jedes Mal, wenn Sie einen Schlag über Schulterhöhe von der Grundlinie spielen müssen oder wenn Sie Grundschläge spielen, ist es schwierig. Es ist schwierig, bei diesen schweren Schlägen gut genug Tiefe zurückzugewinnen, also hat er viele Male die Chance, sich vorwärts zu bewegen und mach einen aggressiven Schuss.“ Rafael Nadal ist zweifellos der King of Clay, und seine Rekorde auf dem roten Dreck sind unübertroffen und beispiellos.

Quellenlink