Rafael Nadal rückt der Titelverteidigung näher

Madrid Flashback: Rafael Nadal moves closer to title defense

Caja Magica war 2009 Gastgeber der ersten Ausgabe des Sandplatz-Events Madrid Masters 1000. Wie erwartet war Rafael Nadal der Spieler, den es in den ersten sechs Ausgaben zu schlagen galt. Der Heimfavorit erreichte fünf Endspiele (2012 verpasste er es auf blauem Sand) und strebte 2014 nach einem 6:4, 6:3-Sieg über Roberto Bautista Agut im Halbfinale den dritten Titel an.

Es war das erste Aufeinandertreffen zweier Spanier, und Nadal musste hart arbeiten, um an die Spitze zu kommen. Er überwältigte den Gegner im Mittelfeld, um den Deal in geraden Sätzen zu besiegeln und sich im Titelmatch wiederzufinden. Bautista Agut schnappte sich aus vier Chancen zwei Breaks, doch das reichte trotz solider Leistung nicht mindestens für einen Satz.

Er kämpfte beim zweiten Aufschlag und wurde fünfmal von 13 Chancen gebrochen, die der Nummer 1 der Welt angeboten wurden. 1. Rafa hatte mehr Gewinner als ungezwungene Fehler. Er konnte den Konkurrenten in den kürzesten und fortgeschrittensten Schlagabtauschen nicht überwältigen, erspielte sich aber den Sieg in den Ballwechseln mit fünf bis acht Schlägen, wo er meilenweit vorne lag.

Der Titelverteidiger erzielte im ersten Spiel der Begegnung ein Break für den besten Start und platzierte im vierten Spiel eine Vorhand auf der Linie, um eine 3: 1-Lücke zu eröffnen.

Rafael Nadal verdrängte Roberto Bautista Agut im Halbfinale der Madrid Open 2014.

Bautista Agut brach im sechsten Spiel zurück, als Nadal eine lange Vorhand schickte, um das Ergebnis mit 3: 3 zu sichern.

Trotzdem verlor er einige Minuten später nach Rafas Rückhand-Sieger erneut den Aufschlag. Nadal eröffnete eine 5: 3-Lücke mit drei Gewinnern in Spiel acht und sicherte den Auftakt mit einem Vorhand-Crosscourt-Sieger in Spiel zehn mit 6: 4 nach 51 Minuten.

Wie der erste Satz begann auch der zweite mit einem Break für einen zweifachen Sieger. Nadal hielt im nächsten auf 15, um einen 6: 4, 2: 0-Vorteil zu erzielen und sich in einen schönen Rhythmus zu begeben. Bautista Agut versprühte im dritten Spiel einen Vorhand-Fehler und lag mit 0:3 zurück, und Nadal rückte nach einem Vorhand-Sieger im nächsten Spiel näher an die Ziellinie heran.

Roberto überstand ein herausforderndes fünftes Spiel und wehrte Breakchancen ab, um etwas Schwung zu gewinnen. Er zog im sechsten Spiel eine Break zurück, als Rafa eine Rückhand im Netz erzielte und die nächste zum 3: 4 nach Hause brachte. Ohne Platz für weitere Fehler behielt Rafa sein Aufschlagspiel, um mit 5: 3 in Führung zu gehen.

Wenige Minuten später setzte er sich mit einem Vorhand-Winner an die Spitze, sicherte sich ein Break und rückte in das fünfte Finale der Caja Magica in den letzten sechs Jahren vor.

Quellenlink