„Rafael Nadal liebt den Slice-Serve im T“, sagt der Experte

'Rafael Nadal loves the slice serve down the T', says expert

Die Nummer 10 der Welt, Ons Jabeur, scherzte, dass sie keine Tickets für das Champions-League-Spiel zwischen Real Madrid und Manchester City hat, aber sie kennt einen Mann, der ihr helfen könnte: Rafael Nadal. Nadal, ein großer Fußballfan und Fan von Real Madrid, war am Samstag im Santiago Bernabéu, um das Spiel zwischen Real Madrid und Espanyol zu sehen.

Real Madrid besiegte Espanyol mit 4:0 und sicherte sich den spanischen Meistertitel. Am Mittwochabend traf Real Madrid im Halbfinal-Rückspiel der Champions League auf Manchester City. Jabeur scherzte, wenn Nadal ihr, ihrem Ehemann und ihren Bustickets besorge, würden sie Real Madrid anfeuern.

„Ich habe keine Tickets oder so etwas, aber ich kenne einen guten Menschen namens Rafael Nadal, der Zugang hat“, sagte Jabeur scherzhaft, wie von Sportskeeda zitiert. „Ich werde es nur da draußen veröffentlichen: Rafa, wenn du einen oder zwei oder drei Begleiter brauchst – weil mein Trainer und mein Mann gehen wollen – kannst du sie bitten, uns zur gleichen Zeit zu stellen, damit wir gehen können zusammen, um Real Madrid gegen Man City zu unterstützen.

Sie brauchen mich, komm schon. Go Madrid!“ Am Montag hat Jabeur Belinda Bencic in geraden Sätzen verdrängt, um das Viertelfinale von Madrid zu erreichen. Jabeur wird es im Viertelfinale von Madrid nicht leicht haben, da sie auf Simona Halep trifft, die in Madrid bisher keinen Satz verloren hat.

Rafa Nadal ist eine Tennislegende

ATP-Strategiecoach Craig O’Shannessy erklärte kürzlich, warum die Ergebnisse von Rafael Nadal in Wimbledon nicht auf der Höhe der Zeit waren. Laut O’Shannessy ist der Spanier zu passiv, wenn er auf Rasen spielt, einer Oberfläche, die einen aggressiveren Spielstil erfordert.

„Du hast Rosol diesen Beat [Rafael Nadal]. Du hast Darcis, der ihn geschlagen hat. Du hast Dustin, der ihn geschlagen hat. Ich denke insgesamt, wenn Rafa sich hinsetzt und sich diese Spiele ansieht, [he’ll see that] Spieler kamen auf ihn zu“, sagte O’Shannessy.

„Spieler haben ihn angegriffen, sie sind ihm nachgegangen und er ist ihnen nicht genug nachgegangen. Ich denke, er war zu passiv. Ich denke, er ist nicht genug ins Netz gegangen.“ O’Shannessy bemerkte, wie Dustin Brown den geschnittenen Aufschlag des 21-fachen Grand-Slam-Champions neutralisierte, indem er sich so positionierte, dass er von Anfang an auf dem vorderen Fuß stand.

„[Rafael Nadal] liebt den Slice-Aufschlag am T. Also setzt Dustin seinen rechten Fuß, anstatt seinen linken Fuß auf die Singles-Linie zu stellen. Also kommt die Scheibe jetzt auf ihn zu. Ich habe Rafa so sehr studiert, er trifft alles so akribisch“, sagte O’Shannessy.

„Ich weiß, was er tun wird. Er tut die gleichen Dinge, also habe ich es Dustin gezeigt. Er hat es aufgenommen und ist extrem selbstbewusst auf die Straße gegangen.“

Quellenlink