„Rafael Nadal ist ein Phänomen“

Ehemaliger italienischer Spieler, zweifacher Roland-Garros-Sieger Nicola Pietrangeli äußerte seine Meinung zum Finale zwischen Rafael Nadal und Daniil Medwedew. Pietrangeli lobte den Spanier in einem Interview mit der italienischen Zeitung Il Messaggero, indem er sagte: „Zum ersten Mal seit vielen Jahren habe ich ein Spiel von Anfang bis Ende gesehen.

Ein schöner Anblick. Der Russe ist ein fantastischer Tennisspieler, aber kein Champion. Chapeau vor diesem Gentleman, der in der Legende dieses Sports bleiben wird. Er verblüfft Sie mit seiner Fähigkeit, immer im Spiel zu bleiben und bei jedem Schlag zu kämpfen.

Ich will niemanden, aber vor ein paar Jahren waren diejenigen, die als neue Champions ausgegeben wurden, nichts. Mit 35 Jahren ein 7:5-Finale im fünften Satz zu gewinnen, ist phänomenal. Alle anderen gut, aber rede nicht mit mir über Champions.“

Nadals Siege in Melbourne

Er hatte es bei diversen Pressekonferenzen mehrfach angekündigt: „Vor anderthalb Monaten wusste ich nicht, ob ich weiter Tennis spielen kann. Meine Zukunft war ungewiss geworden.“

Rafael Nadal hat das Hindernis des Spiels mit großer Opferbereitschaft und Entschlossenheit überwunden. schwere Fußverletzung und nach kurzer Zeit hatte er seinen gerechten und verdienten Lohn. Die Triumphe beim ATP 250 in Melbourne und vor allem bei den Australian Open, dem ersten Grand Slam der Saison, stellten weitere wichtige Meilensteine ​​für den Spanier dar, der nach mehreren Kämpfen gegen die besten Tennisspieler den 21. Major-Titel gewinnen konnte die Welt.

Der Erfolg des aus Manacor stammenden Meeresbewohners hat einmal mehr die Überlegenheit der Big 3 im weltweiten ATP-Circuit demonstriert, obwohl das Alter und die körperlichen Schwierigkeiten für alle drei Champions zu steigen beginnen.

Die „neue Generation“, die mit den starken Leistungen von Daniil Medvedev, Stefanos Tsitsipas, Alexander Zverev (Pass für ihn zum AO) und Matteo Berrettini in großartiger Form ist, muss noch mit den drei Monumenten des Tennis kämpfen, um die Bühne zu betreten und zu erobern schwere Ansprüche.

Quellenlink