„Rafael Nadal ändert die Ausführung auf Rasen“, sagt Top-Analyst

'Rafael Nadal changes the execution on grass', says top analyst

Zum Auftakt von Wimbledon 2022 fehlt es immer weniger. Der dritte Grand Slam der Saison wird am Montag, 27. Juni, angepfiffen, wird aber aufgrund der Entscheidung der Organisatoren, russische und weißrussische Tennisspieler auszuschließen, keine ATP-Punkte vergeben.

Der große Favorit im Männerfeld ist Novak Djokovic, Sieger der letzten drei Auflagen und auf der Jagd nach seinem siebten Siegel an der Church Road. Die frühere Nummer 1 der Welt glänzte im ersten Teil des Jahres 2022 nicht und bezahlte teuer für seine Entscheidung, sich nicht gegen das Coronavirus impfen zu lassen.

Neben der fehlenden Titelverteidigung bei den Australian Open erlitt der serbische Meister auch einen schweren Imageschaden. Der 35-Jährige aus Belgrad konnte sich in Roland Garros nicht rehabilitieren, wo sein Rennen bereits im Viertelfinale durch seinen ewigen Rivalen Rafael Nadal unterbrochen wurde.

Letzterer wird auch an Wimbledon teilnehmen, nachdem es ihm dank der neuen Behandlung mit Dr. Cotorro gelungen ist, die Schmerzen in seinem Fuß zu lindern. Im Gespräch mit Eurosport enthüllte Alex Corretja die Schwierigkeiten, mit denen Tennisspieler konfrontiert sind, wenn sie auf Rasen spielen.

Corretja geht auf Nadal los

Als Star-Berater von Eurosport, wo er zahlreiche Interviews auf dem Platz und Analysen aller Art durchführt, hat sich Alex Corretja mit der schwierigen Umstellung zwischen der Sandplatz-Saison und der Rasen-Saison auseinandergesetzt.

Der ehemalige Doppelfinalist gibt daher fünf Schlüssel für einen erfolgreichen Übergang und heute haben wir uns für das Thema Effekte entschieden. „Die Oberfläche ändert sich, die Sprungkraft des Balls ändert sich und damit auch der Spin. Der Topspin, den wir in den letzten drei Monaten des Kalenders gesehen haben, ist auf Rasen nicht so produktiv, er schadet dem Gegner nicht so sehr, es sei denn, Sie haben das Alien-Level von Rafael Nadal und sind über jeder Anpassungsphase selbst der Spanier verändert die Ausführung etwas, trifft den Ball ohne so viel Rundung und setzt auf einen viel direkteren und geraderen Schuss.

Tatsächlich kann ein Topspin auf dem Rasen Ihrem Gegner helfen, den Ball mit der zusätzlichen Höhe abzuprallen, die die Oberfläche wegnimmt, also würden wir unserem Gegner einen Gefallen tun.“ Nadal ist seit 2001 auf der ATP-Tour aktiv, und das ist er auch bisher auf 64 großen Tourneen gespielt.

Die erstaunliche Tatsache ist, dass die Tennislegende mehr als ein Drittel aller Majors gewonnen hat, die er jemals gespielt hat. Nadals Dominanz zeigt sich darin, dass er 22 Titel von insgesamt 64 Majors gewonnen hat.

Quellenlink