Nsw Open ändert den Namen für Jan Stephenson

Nsw Open changes name for Jan Stephenson

Jan Stephenson, eine der größten Vertreterinnen des australischen Frauengolfs, wurde vom Golf of New South Wales geehrt, der die „Women NSW Open Championship Trophy“ in „Jan Stephenson Trophy“ umbenannte.

Die Auszeichnung würdigt den herausragenden Beitrag von Jan Stephenson zum Frauengolf, einer der besten Athletinnen aller Zeiten in der Geschichte von New South Wales.

Jan Stephenson, Erklärungen

„Ich war so aufgeregt, als mir gesagt wurde, dass die Trophäe meinen Namen tragen würde, und ich bin es immer noch“, sagte Stephenson.

„Das ist einer der wichtigsten Momente meiner Golfkarriere. Es ist eine große Ehre und ich bin Golf NSW für diese Anerkennung dankbar.“ Jan Stephenson begann mit dem Golfen an der zentralen Küste von New South Wales im Tuggerah Lakes Golf Club (heute Shelly Beach) und Bonnie Doon im Großraum Sydney, wo sie als Juniorin drei aufeinanderfolgende NSW Junior Girls und drei Australian Girls Amateur Crowns gewann.

1973 wurde sie Profi und gewann im selben Jahr ihren ersten australischen Frauentitel. 1974 trat sie der LPGA Tour bei und gewann den Titel „Rookie of the Year“. Stephenson wurde dann Mitte der 70er Jahre das Gesicht der LPGA Tour und die 80er, eine Zeit, in der sie auch das „Glamour Girl“ des Golfsports genannt wurde.

„1976 hatte ich gerade ein Turnier in den Vereinigten Staaten gewonnen, und der neue Kommissar der LPGA schlug mir vor, bei der Förderung des Frauengolfs mitzuarbeiten, also erschien ich auf den Titelseiten mehrerer Zeitschriften. Am Ende war das Ergebnis positiv und weitere 18 Damenturniere kamen hinzu“.

Stephenson hat in seiner fast fünf Jahrzehnte währenden Karriere drei Majors gewonnen. Sie hat bei den meisten prestigeträchtigen Profitouren der Welt Siege errungen, darunter 16 auf der LPGA, zwei auf der WPGA (ALPG Tour), zwei auf der LPGA of Japan und einen auf der Ladies European Tour (LET).

In den späten 1990er Jahren war Jan Stephenson maßgeblich an der Gründung der Women’s Senior Golf Tour (jetzt Legends of the LPGA Tour genannt) in den Vereinigten Staaten beteiligt. Stephenson verzeichnete vier Siege auf derselben Tour, wobei ihr letzter Erfolg letztes Jahr zusammen mit Laura Diaz bei der BJ’s Charity Championship erzielt wurde.

Stephensons Einfluss auf den Golfsport reicht weit über das Spielfeld hinaus. Sie ist seit vielen Jahren eine unermüdliche Botschafterin für Wohltätigkeitsorganisationen, einschließlich der Ehrenpräsidentschaft der National Multiple Sclerosis Society in den Vereinigten Staaten.

Sie ist auch eine Botschafterin des Golfs für Blinde und Behinderte durch ISPS Handa. Schließlich organisiert sie durch ihre Gründung ihrer „Jan Stephenson’s Crossroads Foundation“ Initiativen zugunsten von blinden und behinderten Veteranen.

Stephenson wurde 2005 in die Sports Australia Hall of Fame aufgenommen und 2018 für ihren Beitrag zum Sport mit einer Order of Australia-Medaille ausgezeichnet. 2019 wurde Jan Stephenson in die World Golf Hall of Fame aufgenommen.
Michael Medway, Präsident von Golf NSW, sagte, die Organisation sei begeistert von dieser Auszeichnung für Jan Stephenson für ihr unerschütterliches Engagement für den Sport sowohl in Australien als auch im Ausland.

„Jan Stephensons Einfluss auf die Entwicklung des Frauengolfs in Australien und auf der ganzen Welt darf nicht vergessen werden“, sagte Medway. „Pionierinnen wie Jan haben unseren besten Golfern den Weg geebnet.

Heute treten Leute wie Minjee Lee, Hannah Green, Kyriacou und Grace Kim in ihre Fußstapfen“, fügte Medway hinzu.

Quellenlink