Website-Icon TOLOS

Novak Djokovic spricht darüber, wie er über Felix Auger-Aliassime denkt

Novak Djokovic opens on how he feels about Felix Auger-Aliassime

Weltnummer 1 Novak Djokovic besteht darauf, dass er Felix Auger-Aliassime nicht als selbstverständlich hinnehmen wird, da er den Kanadier als „einen etablierten Top-10-Spieler“ bezeichnet hat. Am Donnerstag besiegte Djokovic Stan Wawrinka mit 6: 2, 6: 2 und zog ins Viertelfinale von Rom ein.

Auf der anderen Seite besiegte Auger-Aliassime Marcos Giron mit 6: 3, 6: 2 und erreichte das Achtelfinale im Foro Italico. Djokovic und Auger-Aliassime werden zum ersten Mal in ihrer jeweiligen Karriere gegeneinander antreten, wenn sie im Viertelfinale von Rom aufeinandertreffen.

„Ich denke, er hat sich auf Sand stark verbessert. Er hat in den letzten Jahren mit Toni Nadal zusammengearbeitet, der definitiv zu seinem Spiel auf Sand beigetragen hat“, sagte Djokovic per Sasa Ozmo. „Er ist seit einigen Jahren ein etablierter Top-20- und Top-10-Spieler.

Sehr vollständiges Spiel. Sehr netter Kerl. Arbeitet hart. Er ist einer der Anführer der nächsten Generation.“

Djokovic dominierte Wawrinka

Erstmals seit 2019 trafen Djokovic und Wawrinka aufeinander. Tennisfans hofften auf einen weiteren Showdown zwischen den beiden, aber das war nicht der Fall, da Djokovic Wawrinka ziemlich leicht besiegte.

Djokovic startete schnell ins Match und brach Wawrinka im Eröffnungsspiel des Matches. Djokovic verdiente sich im siebten Spiel sein zweites Break und servierte dann im folgenden Spiel für den ersten Satz aus. Nach dem Gewinn des ersten Satzes startete Djokovic mit einem Break im Eröffnungsspiel in den zweiten.

Wawrinka hatte im zweiten Spiel seinen ersten Breakpoint, aber Djokovic rettete, um mit 2: 0 in Führung zu gehen. Wawrinka hatte auch im vierten Spiel zwei Haltepunkte, verpasste aber erneut, als Djokovic mit 3: 1 in Führung ging. Im fünften Spiel brach Djokovic Wawrinka, um mit 4: 1 in Führung zu gehen und mit einem Doppelbreak nach oben zu gehen.

Wawrinka bekam im sechsten Spiel eine Break zurück, aber Djokovic holte im siebten Spiel seine dritte Break des Satzes und servierte im folgenden Spiel für das Match auf. Djokovic besitzt jetzt ein 20-6 Kopf-an-Kopf-Spiel gegen Wawrinka.



Quellenlink

Die mobile Version verlassen