Novak Djokovic reagiert auf den Rücktritt von Jo-Wilfried Tsonga bei Roland Garros

Novak Djokovic reacts to Jo-Wilfried Tsonga retiring at Roland Garros

Novak Djokovic, die Nummer 1 der Welt, ist traurig über den Rücktritt von Jo-Wilfried Tsonga, da er der Meinung ist, dass der Franzose ein großartiger Botschafter für das Spiel und definitiv einer der unterhaltsameren Charaktere auf der Tour war. Der 36-jährige Tsonga gab letzte Woche seine Pläne bekannt, sich bei den French Open zurückzuziehen.

Tsonga hatte in den letzten Jahren mit diversen Verletzungen zu kämpfen und da er nun gesund ist, möchte er die Chance nutzen, sich auf gebührende Weise vom Tennis zu verabschieden. „Mit großer Emotion gebe ich heute meine Entscheidung bekannt, meine Profikarriere bei den nächsten French Open zu beenden“, sagte Tsonga in den sozialen Medien.

„So viele unglaubliche Momente, so viel Freude geteilt mit einem Publikum, das mir viel gegeben hat. Ich hoffe auf einen letzten Nervenkitzel mit dir!“

Djokovic: Ich wünsche Tsonga viel Glück in seinem nächsten Kapitel

„Er hat viel Charisma, viel positive Energie.

Ich denke, Jo war einer der coolsten Spieler, die wir in den letzten zwanzig Jahren auf der Rennstrecke hatten. Er war sehr wichtig für unseren Sport. Das sind traurige Neuigkeiten. Aber ich denke, er kennt seinen Körper sehr gut und er hat Gründe, diese Entscheidung zu treffen.

Ich wünsche ihm viel Glück und auch seiner ganzen Familie. Ich weiß, dass er eine Tennisakademie nicht weit von der von Mouratoglou hat. Ich mache mir keine Sorgen um ihn, wenn er in Rente geht“, sagte Djokovic über Tsonga per We Love Tennis. Tsonga und Djokovic hatten in den letzten anderthalb Jahrzehnten einige großartige Kämpfe.

Djokovic, jetzt 20-facher Grand-Slam-Champion, holte sich seinen ersten Grand-Slam-Titel, nachdem er Tsonga im Finale der Australian Open 2008 besiegt hatte. Unglücklicherweise für Tsonga erreichte er nie wieder ein Grand-Slam-Finale, obwohl er zweimal das Halbfinale bei den French Open erreichte und auch zweimal Halbfinalist in Wimbledon war. Djokovic und Tsonga haben 23 Mal gespielt und der Serbe führt ihr Kopf-an-Kopf-Rennen mit 17:6.

Quellenlink