Website-Icon TOLOS

Novak Djokovic fährt nach Wimbledon direkt zum Archäologischen Park

Novak Djokovic to head straight to Archeological Park after Wimbledon

Semir Osmanagic, Mitbegründer der bosnischen Pyramiden der Sonne, hat bestätigt, dass Novak Djokovic, die Nummer 1 der Welt, an der Eröffnungszeremonie der Tennisplätze im Archäologischen Park in Visoko teilnehmen wird. Im März wurde mit dem Bau von zwei Tennisplätzen im Archäologischen Park begonnen.

Mit der Hilfe der Leute vom Novak Tennis Center ist geplant, zwei Plätze im Archäologischen Park zu haben – einen auf Hartplatz und den anderen auf Sand. Die Eröffnung von zwei Tennisplätzen findet am 13. Juli statt und Djokovic wird unter den Teilnehmern sein.

Das Wimbledon-Finale ist für den 10. Juli geplant und Djokovic wird wahrscheinlich direkt von London nach Visoko reisen. „Zwei hochwertige Courts werden im Ravne 2 Park eröffnet. Die Bauarbeiten begannen am 21. März und enden am 13. Juli, und dann werden wir eröffnen.

Wir verhandeln derzeit mit mehreren Top-Tennisspielern, die ein Ausstellungsspiel bestreiten sollten, aber wir müssen die Teilnehmerliste noch fertigstellen“, sagte Osmanagic gegenüber dem bosnischen Medienunternehmen Klix.

Osmanagic wollte Djokovic einen Platz zur Vorbereitung geben

Djokovic ist ein regelmäßiger Gast im Archäologischen Park in Visoko geworden und einer der Gründe, warum sie sich entschieden haben, zwei Tennisplätze zu bauen, war, weil sie dem Serben die Möglichkeit geben wollten, sich auf Turniere vorzubereiten.

Letzten Monat gab Osmanagic bekannt, dass diese beiden Plätze für ähnliche Bedingungen wie bei den French Open und den US Open geeignet sein werden. Ab 2023 hofft Osmanagic, den Pyramids Cup jährlich zu organisieren und die besten Spieler des Balkans gegeneinander antreten zu lassen.

„Ab 2023 wollen wir die Organisatoren des Pyramids Cup sein, der vier der besten Tennisspieler der Region zusammenbringen würde. Wir hoffen, dass dort Marin Cilic spielen würde, der in Bosnien und Herzegowina geboren wurde, vielleicht Borna Coric, Damir Dumhur, wenn es sein Zeitplan zulässt, vielleicht sogar Djokovic. Das Turnier würde unmittelbar nach Wimbledon gespielt“, verriet Osmanagic.

Quellenlink

Die mobile Version verlassen