Nick Kyrgios bietet eine Bewertung seiner Leistung gegen Tommy Paul an

Nick Kyrgios offers assessment of his performance versus Tommy Paul

Nick Kyrgios ist begeistert davon, wie weit seine Kampagne in Washington gelaufen ist, da er das Gefühl hat, diese Woche nahezu makelloses Tennis gespielt zu haben. Am Mittwoch besiegte Kyrgios den Heimfavoriten Paul mit 6: 3, 6: 4 und zog damit in das Achtelfinale von Washington ein.

Kyrgios brach Paul im ersten Satz zweimal, bevor er im 10. Spiel des zweiten Satzes sein drittes Break holte – als der Amerikaner aufschlug, um im Spiel zu bleiben. Kyrgios besitzt jetzt ein 2*-0 Kopf-an-Kopf-Rennen gegen Paul, nachdem er den Amerikaner Anfang des Jahres auch in Houston geschlagen hatte.

„Ich scheine immer mein bestes Tennis zu finden, wenn ich gegen Tommy spiele“, sagte Kyrgios auf der ATP-Website. „Ich habe ziemlich zwei fehlerfreie Matches aus Return- und Aufschlagssicht gespielt.“

Kyrgios strebt Ranglistenpunkte an

Kyrgios Lauf zum Wimbledon-Finale wurde nach der ATP-Entscheidung, Wimbledon zu sanktionieren, nicht mit Ranglistenpunkten belohnt.

Kyrgios, der 63. Spieler der Welt, will seine Position im Ranking vor den US Open verbessern. „Ich habe das Gefühl, dass all diese Spiele so entscheidend sind. Da ich keine bekommen habe [Pepperstone ATP Rankings] Punkte aus Wimbledon, ich versuche dran zu bleiben“, erklärte Kyrgios.

„Aber in gewisser Weise ist es gut, weil ich immer noch einige wirklich gute Leistungen erziele.“ Kyrgios schaffte es in seinem Zweitrundenmatch, aber Hubert Hurkacz hatte nicht so viel Glück. Am Mittwoch besiegte Emil Ruusuvuori den zweitgesetzten Hurkacz mit 6:4, 7:6 (3).

„Ich konnte in den ersten paar Spielen einfach durchhalten. Er hatte einen frühen Breakpoint, aber dann konnte ich dieses Aufschlagspiel behalten und mir die Chance geben, ihn zu brechen, und ich konnte es nutzen und dann nur versuchen, meinen eigenen Aufschlag zu halten“, sagte Ruusuvuori in seinem Interview auf dem Platz.

„Ich hatte bis dahin nicht viele Chancen [second-set] Tie-Break und dann bekam ich einen Blick auf ein paar zweite Aufschläge und [made] ein paar tiefe Returns, also gab mir das die Chance.“

Quellenlink