Lev Grinberg, 14-jährige ukrainische Wunder

Lev Grinberg, 14-year-old ukrainian marvels

Lev Grinberg hat es am zweiten Tag der Soudal Open erneut geschafft. Die Rede ist von den Belgian Open, dem Turnier dieser Woche, das zum Kalender der DP World Tour gehört. Der 14-Jährige, der am ersten Tag 70 Schüsse abgegeben hat, hat auch in dieser zweiten Runde mit seinen 69 (-2) erstaunt.

Mit einem Handicap von 3,7 kam der gebürtige Ukrainer dank einer der sechs Einladungen zum Event und lässt sich natürlich auffallen.

Lev Grinberg, Geschichte

Grinberg begann im Alter von fünf Jahren in einem Kiewer Verein, obwohl er kurz darauf in Belgien zu trainieren begann.

Sein Vater, ein ehemaliger professioneller Badmintonspieler, reiste ziemlich oft geschäftlich in dieses Land, und während einer dieser Perioden machte sich der kleine Lev im Rinkven International Golf Club bekannt, wo die Soudal Open gespielt werden.

Tatsächlich spielt der aufstrebende Golfer zu Hause, seit er mit sieben Jahren bei diesem Club angeworben wurde. Lev hat in den Kategorien, die er durchlaufen hat, großartige Ergebnisse erzielt und Wintertrainingslager in den USA absolviert. Tatsächlich war er aufgrund der Pandemie gezwungen, in Florida zu bleiben, und nutzte die Gelegenheit, sich einem Team in diesem Bundesstaat anzuschließen.

Er blieb dort bis Ende 2021, als er nach Belgien zurückkehrte. Grinbergs Leistung bei den Soudal Open, so sehr sie in „seiner Domäne von ihm“ vorkommt, hört nicht auf, aufgrund der Frühreife des Spielers zu verblüffen.

Mit 139 in der Gesamtwertung (-3 gesamt) liegt er fünf Schläge hinter den Spitzenreitern Matti Schmid, Sam Horsfield und Dale Whitnell (134). Bei den Spaniern sind Jorge Campillo und Nacho Elvira (136) die am besten Klassierten auf dem sechsten Platz.

Der Mann aus Cáceres setzte auf der letzten Geraden direkt und machte Birdies an 14, 16 und 17, um in die obere Zone aufzusteigen. Adrián Otaegui ist mit 138 Treffern und Álvaro Quirós und Santi Tarrío mit 140. Mit 141 sind Carlos Pigem, Ángel Hidalgo und Alejandro Cañizares, die ebenfalls den Schnitt gemacht haben.

Quellenlink