Jon Rahm, große Fehler bei der Pga-Meisterschaft

In der Nachmittags-Session von Pga bestand das herausragende Match auch aus den Nummern 1, 2 und 3 der Welt: Scottie Scheffler, Jon Rahm und Collin Morikawa. Die Runde begann nicht gut für den Basken, der bei 1 das Fairway verfehlte, dann zum vorderen Bunker des Grüns ging, der Ball bei seinem dritten Schlag fast sauber herauskam und aus 4 Metern nicht einlochen konnte, Bogey-5 . Er korrigierte den Rückschlag mit einem Birdie an Loch 2 und einem weiteren Birdie an Loch 5. Er wurde unter Par platziert. Und als es so aussah, als könnte er in der Wertung weiter rudern, kam der Rückschlag.

Jon Rahm, Ergebnisse

Ein unverständlicher Fehler am 8. Loch, Par 3 – das kommt einem „Treffer“ am nächsten – endete mit einem schmerzhaften Doppelbogey-5, auf den nächsten 4 Löchern alle gleichmäßig, und am 13., Par 5, wieder ein weiterer Schlag, He spielte von zwei aufs Grün, er wich viel nach rechts ab, die Annäherung, kompliziert, endete weit weg vom Loch und drei Putts: Bogey-6 und +2 insgesamt.

Es ist klar, dass Barrikas schwere Schläge in dieser ersten Runde ihn gekostet haben, aber sehr teuer. Und die meisten Schläge aufs Grün waren nicht so präzise, ​​wie es sich der Baske gewünscht hätte. Der letzte Schliff eines schlechten Tages war der Ball, der am 17. Loch vom Abschlag im Hindernis landete, und ein neues Bogey-5, das ihn mit +3 provisorisch aus dem Schnitt brachte. Am Ende Pappe von drei über Par für den Biscayan.

Mit 67 Schlägen liegen Justin Thomas, Matt Kuchar und Abraham Ancer auf dem vierten Platz, mit 68 beendeten sie unter anderem Cameron Smith und den Olympiasieger Xander Schauffele. Am Nachmittag tauchten nur sehr wenige Spieler auf den vorderen Plätzen der Wertung auf (Justin Thomas, Gewinner einer PGA 2017) und die Bedingungen waren schwieriger als am Morgen, als der Wind wehte.

Kurz nachdem er eines der herausragenden Matches dieses ersten Tages beendet hatte, lieferte der Katalane Pablo Larrazábal seine Karte mit 77 Schlägen an einem unvergesslichen Tag mit sechs Bogeys, einem Doppelbogey und einem einzigen Birdie ab.

Zuvor war Adri Arnaus der erste Spanier, der mit einer Runde von 72 (+2) ins Ziel kam.

Der letzte aus unserem Team, der ins Ziel kam, war Sergio García. Drei Löcher vor Schluss war er ausgeglichen, aber an den Plätzen 16, 17 und 18 verkomplizierte der Spieler aus Castellón den Tag und lieferte eine 73 (+3).

Zum Schluss noch weitere hervorzuhebende Ergebnisse: 73 von Dustin Johnson, 67 von Justin Thomas (eine zweifelsohne verdiente Runde am Nachmittag), 71 von der Nummer 1 der Welt, Scottie Scheffler (die Runde geriet in nur einer Spielstunde aus dem Ruder) und 72 von #3 Collin Morikawa.

Quellenlink