John McEnroe denkt darüber nach, wie er zu seiner Zeit dem Spiel geholfen hat, den Einfluss der Großen Drei zu steigern

John McEnroe reflects on helping game elevate in his days, Big Three influence

Die amerikanische Tennislegende John McEnroe war froh, dass er dazu beitragen konnte, dass Tennis zu seiner Zeit populärer wurde, gibt jedoch zu, dass das, was die Großen Drei für das Spiel getan haben, eine völlig andere Liga ist. Nach dem Gewinn seines ersten Grand-Slam-Titels bei den US Open 1979 war McEnroe Anfang der 1980er Jahre eine der dominantesten Persönlichkeiten.

Am Ende beendete McEnroe seine Karriere mit sieben Grand-Slam-Titeln. Abgesehen davon, dass er einer der besten Spieler seiner Zeit war, war McEnroe auch für seine feurige Persönlichkeit bekannt. Zu seiner Zeit hat McEnroe Stadien ausverkauft und die Aufmerksamkeit auf Tennis gelenkt.

Die Menge liebte McEnroe und was er an den Tisch brachte. „Ich habe es 1984 oder 1985 gesagt, also war es eine Weile her, vor diesen anderen Jungs Federer Nadal und Djokovic“, sagte McEnroe auf CBS Mornings über Sportskeeda.

„Diese Jungs scheinen an mir vorbeigegangen zu sein, aber in diesem Moment hatte mein Haar eine andere Farbe mit anderen Zeiten, dem Ende der Holzschläger-Ära, aber in diesem Moment dachte ich, ich hätte das Spiel auf eine andere Ebene gebracht.“

McEnroe ist jetzt etwas ruhiger

Jetzt, im Alter von 63 Jahren, gibt McEnroe zu, dass sein Temperament etwas nachgelassen hat. „Nun, sechs Kinder später bin ich besser als ich war. Ich würde das nicht als meine Stärke bezeichnen“, erklärte McEnroe.

„Ich sehe die Dinge ziemlich schwarz und weiß, obwohl es am Ende eine Art Grauzone ist, wie wenn es hart auf hart kommt. Ich meine, schauen Sie sich die Politik an, jeder ist auf der einen oder anderen Seite, aber es schien, als wären wir besser irgendwo in der Mitte ab und ich denke im Allgemeinen, dass dies die bessere Art ist, das Leben zu führen.

Heutzutage arbeitet McEnroe oft als Tenniskommentator und Analyst. McEnroe ist dem Fußball nach wie vor eng verbunden und verfolgt regelmäßig die Herren- und Damen-Touren.

Quellenlink