Jannik Sinner: Was für eine verrückte Statistik!

Jannik Sinner: what a crazy statistic!

Die Siege fehlen auch bei den prestigeträchtigen Terminen nicht und in der Gesamtwertung erfährt seine Situation keine wichtigen Veränderungen, weder positiv noch negativ. Was für die meisten Diskussionen sorgt, hängt mit dem aktuellen Spielstand nach der Entscheidung zusammen, sich auf die Führung von Simone Vagnozzi zu verlassen.

Jannik Sünder ist die Referenz des italienischen Tennis in dieser Phase, angesichts der anhaltenden Verletzung der rechten Hand von Matteo Berrettini, und er wird auch versuchen, sich und seinen Fans beim Master 1000 in Madrid große Freude zu bereiten.

Die Probleme des Italieners bleiben jedoch andere und erlauben keine Leistungsgarantien auf dem Feld: Der Körper war seit Anfang 2022 nie mehr an der Spitze und der Athlet musste fast immer in jedem Match eine medizinische Auszeit nehmen .

Die Beschwerden ab Indian Wells betrafen nicht einen einzigen Körperteil, sondern viele zwischen Bauch, Blasen an den Füßen und Leisten (der letzte in Spanien, mit der Suspendierung beim Debüt, verlangte mehr, um zu bestätigen, dass es nicht etwas gab ernst).

Ob der gebürtige Innichen mit der Trennung von Riccardo Piatti gut gefahren ist, ist in den letzten Wochen umstritten. Nicht wenige Profis und Enthusiasten bemerken seit dem Trainerwechsel eine Spielverschlechterung des talentierten 20-Jährigen, auch aufgrund der nicht optimalen Bedingungen, unter denen er zuletzt gezwungen ist zu spielen.

Die Nummer 12 der Welt arbeitet weiterhin daran, sein Standard-Grundlinienspiel zu variieren, was nicht üblich ist und ihn daher besonders an schlechten Tagen zu mehr Fehlern führt. Die Verbesserungen am Netz sind „beruhigend“, aber wir müssen einige Monate und einen Sinner in 100% Form abwarten, um die ersten (konkreten) Früchte seiner Arbeit zu sehen.

Mindset ist eine Gewissheit

Die fast absolute Gewissheit der aktuellen Version des Italieners? Definitiv die große mentale Stärke, die in dieser Saison zu einer der besten auf der Rennstrecke geworden ist, nachdem einige Lektionen im Jahr 2021 genommen und assimiliert wurden.

Egal, ob im Vertrauen oder an einem schlechten Tag, wenn Sie die entscheidenden Punkte eines Satzes spielen müssen (vor einem Breakpoint oder etwas noch Entscheidenderem), steigen der Mut und der Wille, nicht aufzugeben, von Jannik Sinner auf den Stuhl und revolutionieren den Trend und das Ergebnis des Spiels.

Bei seinem Debüt in der spanischen Hauptstadt schaffte es der Blaue erneut: Unter einem Satz und einem Break schaffte er es, dem US-Amerikaner Tommy Paul drei Matchbälle abzuwehren und die Konfrontation zu kippen. Es ist das vierte Mal in diesem Jahr, dass der gebürtige Innichen seine Situation an den Punkt der Niederlage treibt: So geschehen in Dubai mit Davidovich Fokina, in Miami mit Ruusuvuori und Carreno Busta.

In den entscheidenden Momenten eines Matches hat Jannik mehrfach gezeigt, dass er ein Faktor ist: Der Sieg bei dieser Art von Rennen bringt immer viel Moral mit sich, darf aber nicht zur Gewohnheit werden.

Quellenlink