Iga Swiatek & Ons Jabeur kämpfen in der italienischen Hauptstadt um den Titel

Rome Open: Iga Swiatek & Ons Jabeur to battle it out for title in the Italian capital

Iga Swiatek und Ons Jabeur werden am Sonntag im Finale der Rome Open gegeneinander antreten, nachdem sie ihre Siegesserie auf 27 bzw. 11 Matches verlängert haben. Die Halbfinalsiege beider Spieler fielen jedoch gegensätzlich aus.

Im ersten Halbfinale benötigte der Titelverteidiger Swiatek 79 Minuten, um die an Position 3 gesetzte Aryna Sabalenka mit 6:2, 6:1 abzuwehren. Swiatek gewann 79 % ihrer Punkte beim ersten Aufschlag gegenüber 29 % von Sabalenka und 55 % ihrer Punkte beim zweiten Aufschlag gegenüber 50 % der letzteren.

Die Welt Nr. 1 rettete vier der fünf Breakpoints, mit denen sie konfrontiert war, während sie sechs Breakpoints bei Sabalenkas Aufschlag umwandelte, von den 15 Gelegenheiten, die sich ihr boten. In Bezug auf die Anzahl der Gewinner und unerzwungenen Fehler hatte Swiatek 15 Gewinner, sieben mehr als Sabalenkas acht und 15 unerzwungene Fehler, etwa halb so viele wie die ehemalige Nummer 1 der Welt.

2’s 31. Als sie über die Meilensteine ​​sprach, die sie derzeit setzt, sagte Swiatek nach dem Spiel: „Bei diesen Turnieren, bei denen wir Tag für Tag spielen, haben wir nicht wirklich Zeit zum Feiern. Gleich nachdem wir das vorherige Spiel beendet haben, müssen wir über das nächste nachdenken.

Es ist ziemlich hart. Aber ich weiß, dass ich danach wirklich stolz auf mich sein werde. Sicher werde ich Zeit haben, darüber nachzudenken, was ich getan habe. Aber, ja, ich meine, ich überrasche mich ständig selbst, dass ich immer besser werden kann.

Ich habe das Gefühl, dass ich jetzt tatsächlich glauben kann, dass der Himmel die Grenze ist. Das ist sicher der lustige Teil.“

Rome Open: Ons Jabeur rutscht ins Finale

Währenddessen wehrte Jabeur in ihrem Halbfinale gegen Daria Kasatkina einen Matchball im dritten Satz ab, um einen 6: 4, 1: 6, 7: 5-Sieg in einem Match zu erringen, das fünf Minuten vor zwei Stunden lag.

Wenig trennte die beiden Spielerinnen, aber in den entscheidenden Momenten des Spiels war es die Tunesierin, die sich behaupten konnte. Jabeur gewann 55 % ihrer Punkte für den ersten Aufschlag und 51 % ihrer Punkte für den zweiten Aufschlag, während Kasatkina 54 % bzw. 50 % ihrer Punkte für den ersten und zweiten Aufschlag gewann.

Auf dem Weg ins Finale der Rome Open ist die Nummer 1 der Welt. 7 Ons Jabeur wird gegen Iga Swiatek mit 2:1-Führung im Kopf-an-Kopf-Rennen gewinnen. Dies wird jedoch das erste Mal sein, dass die beiden auf dieser Oberfläche gegeneinander antreten. Bildnachweis: WTA Insider Twitter

Quellenlink