„Ich wollte nicht gegen Madrid bu Estoril spielen, aber ich konnte nicht…“

Rafael Nadal admits: 'I did not want to play Madrid bu Estoril, but I could not..'

Rafael Nadal war mit vier Titeln der am meisten dekorierte Spieler bei Caja Magica. Trotzdem waren Nadals Ergebnisse vor den heimischen Fans in den letzten Jahren nicht so gut, und daran konnte er letzte Woche nichts ändern.

Rafa kehrte in Madrid zurück, nachdem er aufgrund einer Rippenverletzung sechs Wochen ausgefallen war, und erlitt wie 2021 die Niederlage im Viertelfinale. Der Spanier gab zu, dass er lieber in Estoril als in Madrid spielte, konnte sich aber nicht rechtzeitig erholen, um in die ATP einzutreten 250 Ereignis.

Nadal legte in Madrid einen erfolgreichen Start hin und schlug Miomir Kecmanovic mit 6: 1, 7: 6. Rafa machte im ersten Satz alles richtig und servierte im zweiten Satz mit 6:5 zum Sieg. Kecmanovic erholte sich zum Stand von 6:6 und leitete einen Tiebreak ein.

Nadal blieb ruhig und packte es, um in die dritte Runde vorzudringen. Dort traf er auf David Goffin und baute eine 6-3, 5-3 Führung aus. Der Belgier weigerte sich, sich zu ergeben und wehrte zwei Matchbälle ab, um einen Tiebreak zu erreichen und eine Entscheidung zu erzwingen.

Bis zum Tiebreak konnte sie nichts mehr trennen, das Ergebnis ging hin und her. Nadal wehrte vier Matchbälle ab, holte sich den Breaker mit 11:9 und setzte sich nach drei Stunden und zehn Minuten durch! Nadal erreichte das Viertelfinale des 99. Masters 1000, aber er konnte dieses Hindernis nicht überwinden.

Rafael Nadal wollte gegen Estoril spielen, konnte sich aber nicht rechtzeitig erholen.

Rafa verlor in zwei Stunden und 28 Minuten gegen Carlos Alcaraz mit 2: 6, 1: 6, 3: 6. Der Youngster überwältigte sein Idol mit fast 40 Winners, verlor nach einer Verletzung im zweiten Satz etwas an Boden, startete aber im entscheidenden Satz von vorne.

Carlos erzielte beim 2:1 mit einem Rückhand-Crosscourt-Sieger drei Breakpoints und nutzte den ersten, um sich den Vorteil zu verschaffen. Er hielt im fünften Spiel bei 30, um die Führung zu bestätigen, und lieferte einen weiteren komfortablen Hold für 5-2. Rafa verlängerte die Action im achten Spiel, bevor Carlos den Deal mit einer unglaublichen Vorhand im nächsten Spiel besiegelte.

„Madrid ist ein besonderes Turnier mit einer hohen Einstellung. Ich wollte hier nicht mit meinem Tontaubenschlag beginnen, da es nur wenige Ähnlichkeiten mit Roland Garros hat. Trotzdem musste ich an meine körperlichen Fortschritte denken. Es wäre viel besser für Ich wollte die Tonschaukel in Estoril auf Meereshöhe starten, aber ich konnte mich nicht rechtzeitig erholen, da ich nicht bereit war.

Ich konnte es nicht riskieren, und das ist die Realität. Ich bin nach Madrid gekommen, weil ich wusste, dass es das herausforderndste Turnier ist; hier fliegen die Bälle viel mehr als bei anderen Veranstaltungen. Wir wussten alle, dass es nicht einfach werden würde, ein gutes Ergebnis zu erzielen. Ich habe getan, was ich konnte, habe bessere und schlechtere Tage erlebt.

Eine Katastrophe war es jedenfalls nicht. Meine Einstellung war richtig; Ich habe in drei Spielen Stunden auf dem Platz verbracht, was eine positive Bilanz war. Man muss mit der richtigen mentalen Einstellung weiterarbeiten und mit Freude und Glück in die Zukunft blicken“, sagte Rafael Nadal.

Quellenlink