„Ich war 17, als ich in Basel auf Andre Agassi traf“

Roger Federer recalls: 'I was 17 when I faced Andre Agassi in Basel'

Roger Federer gehörte 2013 zu den Spielern, die es zu schlagen galt, nachdem er seine erste Wimbledon-Krone gewonnen hatte. Roger qualifizierte sich für seinen zweiten Masters Cup, obwohl er seine Chancen, die Nummer 1 der Welt zu werden, verspielt hatte. 1 in diesem Sommer. Federer erlebte frühe Ausstiege in Basel und Paris, bevor er die Reise nach Houston antrat, in der Hoffnung auf einen guten Lauf beim letzten Event der Saison.

In seinem ersten Match beim Elite-ATP-Event setzte sich Federer nach zwei Stunden und 25 Minuten mit 6:7, 6:3, 7:6 gegen Andre Agassi durch. Die Schweizer ließen den Eröffnungssatz fallen und wehrten diese beiden Matchbälle in der Schlussphase des entscheidenden Satzes ab, um den Triumph zu feiern und einen erfolgreichen Start hinzulegen.

Federer führte im entscheidenden Satz mit 5: 3, bevor Agassi ein Comeback feierte. Der US-Amerikaner zog nach einem Doppelfehler der Schweizer das Break zurück und blieb vor den heimischen Fans im Rennen.

Roger Federer und Andre Agassi trafen 1998 zum ersten Mal in Basel aufeinander.

Ein Vorhand-Sieger gab Agassi den ersten Matchball beim Stand von 5:5 im Tiebreak.

Roger bestritt es mit einem Aufschlag-Gewinner, bevor er einen Vorhand-Fehler besprühte, um sich mit 7-6 im Rückstand zu befinden. Ein mutiger Vorhand-Down-the-Line-Sieger im 14. Punkt hielt den Youngster am Leben, holte bei der Rückkehr einen weiteren Punkt und besiegelte den Deal mit einem Vorhand-Crosscourt-Sieger.

Roger erinnerte sich an das erste Aufeinandertreffen mit Andre in Basel im Jahr 1998, als er noch 17 Jahre alt war. Der Amerikaner behauptete, dass er in kürzester Zeit eins gewesen sei, und der Schweizer habe sein Spiel in den nächsten fünf Jahren um eine Meile verbessert, um einer der besten Spieler der Welt zu werden .

„Andre und ich haben nicht so viel gespielt. Ich konnte mit 17 in Basel nicht viel gegen ihn ausrichten, und ich hätte ihn dieses Jahr in Miami beinahe geschlagen. Es ist schön, gegen einen Spieler seines Kalibers zu gewinnen. Ich verpasste viele Vorhand im Eröffnungssatz.

Agassi lässt dich um die Grundlinie rennen, und wenn du die Chance hast, aggressiv zu sein, dann überschlägst du. Ich musste ruhig bleiben und warten, bis meine Vorhand wieder anfing zu arbeiten. Die Gruppe ist hart und meine Bilanz gegen diese Jungs ist nicht großartig.

Ich bin zufrieden damit, wie die Dinge heute für mich gelaufen sind, und hoffe auf mehr davon in den kommenden Begegnungen. Es ist nie einfach, im entscheidenden Tiebreak konzentriert zu bleiben; es ist immer 50/50. Sie hoffen auf einen guten Start, und ich war nicht so zuversichtlich, nachdem ich den ersten verloren hatte.

Ich hatte im ersten Satz einen Breakvorteil und er kam zurück und spielte im Tiebreak besser als ich“, sagte Roger Federer.

Quellenlink