Ich mag die Spielweise von Iga Swiatek sehr

Ana Ivanovic: I really like Iga Swiatek's style of play

Die French Open-Siegerin von 2008, Ana Ivanovic, verrät, dass sie ein Fan von Iga Swiateks Spiel ist, und fügt hinzu, dass das Spiel der Polin sie ein wenig an ihr Spiel erinnert. Swiatek hat ein atemberaubendes Jahr 2022, da sie ihre letzten 28 Spiele gewonnen hat und ihren sechsten Titel in Folge bei den French Open anstrebt.

Genau wie Ivanovic wurde Swiatek Grand-Slam-Champion bei den French Open. „Ich mag ihren Spielstil wirklich, es erinnert mich ein bisschen an mein Spiel“, sagte Ivanovic über Swiatek während ihres Auftritts im Olympics Channel Podcast.

„Besonders als ich sie 2020 Roland Garros gewinnen sah. Sie rennt wirklich gerne um ihre Vorhand herum; sie hat ein wirklich interessantes Spiel“.

Ivanovic über die mentalen Kämpfe im Tennis

Vor 12 Monaten bei den French Open gab Naomi Osaka zu, mit Depressionen und Angstzuständen zu kämpfen.

Als er darüber nachdachte, sagte Ivanovic, dass die Herausforderungen und der Druck, denen die Spieler ausgesetzt sind, definitiv schwierig sein können. „Es gibt so viel, seltsamerweise, aber es gibt viel mehr Leistungsdruck auf Frauen, ständig an der Spitze zu sein“, erklärte Ivanovic.

„Osaka, sie hat viel über mentale Kämpfe und mentalen Druck gesprochen, den sie hat, und jeder hat das, denke ich. So handhaben es einfach alle. Und es ist nicht immer schön, es ist nicht immer einfach. „Während meiner Karriere war es manchmal sehr hart, weil ich mich sehr auf das Äußere konzentrierte, auf Ergebnisse, darauf, was die Leute denken und so weiter.

Und dann merkt man, dass es eigentlich nicht darauf ankommt, sondern was von innen kommt. Ich denke, der mentale Teil des Spiels wird so viel wichtiger als je zuvor.“ Ivanovic glaubt, dass eines der größten Probleme der Spieler darin besteht, dass die Außenstehenden nicht wirklich sehen, was hinter den Kulissen vor sich geht.

„Menschen urteilen nach dem, was sie sehen, was – nun ja, meistens – nicht die ganze Wahrheit ist. Es kann für Spieler wirklich schwer werden, darüber hinwegzukommen, weil sie wissen, dass die Wahrheit anders ist“, fügte Ivanovic hinzu.

Quellenlink