Ich liebe Tennis, aber auch was ich abseits des Platzes mache

Serena Williams uncertain about future: I love tennis but also what I do off court

Die frühere Nummer 1 der Welt, Serna Williams, sagt, dass sie das Spiel immer noch liebt, fügt aber hinzu, dass sie auch genießt, was sie außerhalb des Platzes aufgebaut hat. Am Dienstag kehrte Williams nach 12-monatiger Abwesenheit zum Tennis zurück, als sie und Ons Jabeur Marie Bouzkova und Sara Sorribes Tormo bei ihrem Doppelauftakt in Eastbourne mit 2: 6, 6: 3, 13: 11 besiegten.

„Es hat so viel Spaß gemacht, mit Ons zu spielen. Es war toll. Wir hatten viel Spaß und unsere Gegner haben super gespielt. Wir waren gerne drin. Ich habe im ersten Satz mit Ons gesprochen und gesagt: „Wir spielen nicht schlecht, sie haben in diesem Satz wirklich sehr gut gespielt.“

Aber offensichtlich fühlten wir uns viel besser, als wir mehr Bälle gewannen und bekamen und ein bisschen mehr spielten, und es fühlte sich definitiv beruhigend an“, sagte Williams per Sportskeeda.

Williams über ihre Zukunft

Williams ist jetzt Ehefrau, Mutter, und sie versucht auch, Unternehmen durch Serena Ventures zu helfen.

Als Williams gefragt wurde, ob sie 2023 zurückkehren würde, konnte sie keine klare Antwort geben. „Ich weiß nicht, das kann ich nicht beantworten. Ich liebe Tennis und ich liebe es zu spielen, sonst wäre ich nicht hier draußen, oder? Aber ich liebe auch, was ich abseits des Platzes mache, was ich aufgebaut habe bei Serena Ventures ist es interessant.

Es ist also eine Menge“, fügte Williams hinzu. Williams erlitt vor 12 Monaten in Wimbledon eine unglückliche Knöchelverletzung. Sechs Spiele nach ihrem Spiel in der ersten Runde von Wimbledon musste Williams gegen Aliaksandra Sasnovich aufgeben.

Jetzt hat Williams eine Wildcard für die Hauptziehung in Wimbledon erhalten und sie wird ihre Singles im The All England Club zurückkehren lassen. Williams ist eine siebenmalige Wimbledon-Siegerin und sie weiß genau, was es braucht, um im All England Club einen tiefen Lauf zu machen.

Williams hat seit einem Jahr kein Einzelmatch mehr bestritten, aber viele glauben, dass sie in Wimbledon gut abschneiden könnte, wenn sie ihr Spiel und ihren Rhythmus findet.

Quellenlink