„Ich hoffe, gegen Novak Djokovic zu spielen“

Carlos Alcaraz: "I hope to play against Novak Djokovic"

Das Monte Carlo Rolex Masters 2022 hat gerade erst begonnen, aber die Protagonisten werden sofort auf die entscheidenden Spiele der Auslosung projiziert. Mit der Auslosung für das Hauptfeld kam auch ein mögliches Viertelfinale heraus.

Unter den vier geplanten Spielen gibt es eines, das keinen Präzedenzfall hat, aber das ist ein Kandidat für das lang erwartete Spiel: das Zwischenspiel Novak Djokovic und Carlo Alcaráz. In der Folge des ATP Tennis Radio Podcast sprach der junge Spanier über das Match gegen den Weltranglistenersten.

Alcaraz sagte über die mögliche Herausforderung mit Nole: „Nun, ich möchte nichts überstürzen, weißt du. Ich konzentriere mich nur auf die erste Runde. Ja, ich suche zuerst nach der ersten Runde, aber natürlich könnte es ein großartiges Match werden gegen Novak.

Gegen die Nummer 1 der Welt zu spielen, ist großartig für mich. Ich hoffe, in der ersten Runde gut zu spielen. Ich hoffe, ihn im Viertelfinale zu treffen.“

Alcaraz‘ Empfindungen für Montecarlo

Wenn Carlos Alcaraz zusammen mit seinem Landsmann Rafa Nadal einer der Protagonisten dieses Saisonstarts war, ist es für Novak Djokovic fast ein Debüt: Nach seiner Teilnahme in Dubai ist das von Monte Carlo das erste Turnier auf europäischem Boden.

Im Auftaktmatch trifft Djokovic auf Davidovich Fokina, der die erste Runde gegen Giron gewonnen hat. Im Debütmatch von Alcaraz gibt es jedoch den Sieger zwischen Korda und Van De Zandschulp. Über das erste Spiel hinaus ist der Spanier bereit, auf monegassischem Boden zu spielen.

„Hier zu spielen ist so cool. Vor dem ersten Training habe ich ein Foto gemacht wegen der Aussicht, dem Meer, und ja, es ist ziemlich cool“, sagte der Weltranglisten-Elfte. In dem auf der ATP-Tour veröffentlichten Interview, über das Sportskeeda berichtet, sprach Alcaraz auch über den Sieg des letzten Masters 1000, den in Miami: „Es war wirklich etwas Besonderes, ich meine, ich hatte Zeit, mit meinen Freunden zu feiern, mit dem Familie für ein paar Tage zu Hause. Aber jetzt ist es an der Zeit, sich auf Sand zu konzentrieren, auf die ersten 1000 Masters auf Sand in Monte-Carlo.“

Quellenlink