„Ich habe versucht, dieses Problem zu lösen, aber…“

Novak Djokovic: 'I tried to solve this problem but...'

Ist ein toller Pass ein Drag oder ein Pass? Die Öffentlichkeit in Rom wundert sich neugierig über Stan Wawrinka, 37, ehemalige Nummer 3 der Welt, Champion von 3 Slams in der Ära der Fab Four, der die Nummer 1 der Zeit schlägt: Nadal, bei den Australian Open 2014 Novak Djokovic in Roland Garros .

2015 und Nole erneut bei den US Open 2016. Der 37-jährige Schweizer ist der zweitpechste der Champions, mit 2 Operationen am Knie und 2 am Fuß, immer links. 16 Titel und vor allem 11 Finals in Folge gewann er in den goldenen Jahren von 2014 bis 2016, darunter 2014 das Monte Carlo Masters 1000 gegen den „Switzerland 1“, Roger Federer, mit dem er Olympiagold im Doppel holte.

In seiner spezifischen Geschichte in Rom hatte er, um sich für das Finale 2008 zu qualifizieren, 4 zukünftige Könige der Klassifizierung eliminiert: Safin in der ersten Runde, Murray in der zweiten, Ferrero in der dritten und Roddick im Halbfinale, nur um zu verlieren zum Möchtegern-nächsten Nr.

1 Djokovic im Finale. Er kehrte von Platz 361 in der Rangliste zum Foro Italico zurück: Letztes Jahr bestritt er nur 6 Spiele, aber Mitte März begrüßte er die Rennstrecke und tauchte direkt 12 Monate später in Marbella wieder auf, wo er sofort in zwei Sätzen gegen Elias Ymer verlor.

Dasselbe in Monte Carlo mit Bublik, dem er dennoch einen Satz abnahm. Und in seinem Wachstum besiegte er in der IBI den Bomber Reilly Opelka bei seinem Debüt, er gewann das Armdrücken gegen den massiven, aber widerlichen und unberechenbaren Serben Laslo Djere.

Er kann jetzt davon träumen, alte Zeiten noch einmal zu erleben und die Herausforderung für Djokovic in der dritten Runde erneut vorzuschlagen, mit dem er in Heads-up-Matches 6-19 steht, aber zu viel Jubel vom DOC.

Nole Djokovic gewann 20 Grand Slams

Welt Nr.

Der Nummer 1 Novak Djokovic hat sich gemeinsam mit Alexander Zverev gegen die Organisatoren der Madrid Open ausgesprochen, weil sie am Samstag vor dem Finale am Sonntag ein Late-Night-Halbfinale angesetzt haben. „Du kannst dein Halbfinalspiel nicht um 1:00 Uhr beenden und am nächsten Tag das Finale bestreiten.

Ich verstehe, dass sie mehr Tickets verkaufen wollen, indem sie am Samstag eine Late-Night-Session ansetzen, aber das kann zu Problemen führen“, sagte er. Während seiner Pressekonferenz betonte Djokovic, dass Turnierorganisatoren idealerweise mit den Spielern über die Planung sprechen sollten, und gab bekannt, dass er dies getan hatte versuchte, das Problem zu lösen, als er Präsident des ATP Players‘ Council war.

„Die Organisatoren sollten mit den Spielern sprechen, bevor sie solche Entscheidungen treffen“, sagte die Nummer 1 der Welt. „Als ich vor einigen Jahren Präsident des Spielerrates war, habe ich versucht, dieses Problem zu lösen. Aber es hat sich trotzdem nichts geändert.“

Quellenlink