‚Ich fühle mich schlecht. Ich hätte das nicht tun sollen‘

Rafael Nadal admits: 'I feel bad. I should not have done that'

Nach zwei herausfordernden Begegnungen in Wimbledon spielte Rafael Nadal im Kampf um die vierte Runde auf hohem Niveau. Rafa besiegte Lorenzo Sonego in zwei Stunden und drei Minuten mit 6: 1, 6: 2, 6: 4, errang seinen 56. Wimbledon-Sieg und blieb 2022 bei den Majors ungeschlagen.

Der Spanier servierte gut, verlor 18 Punkte hinter dem ersten Schuss und verlor in der Schlussphase der Begegnung einmal den Aufschlag. Sonego brach im dritten Satz beim Stand von 3: 4, und Nadal rief ihn ans Netz, um das ständige Grunzen des Italieners zu besprechen.

Wie er später erklärte, gab Rafa zu, dass es der falsche Moment und Ort dafür war, da er auf einen Wechsel oder die Reaktion eines Schiedsrichters hätte warten sollen. Nadal brach im folgenden Spiel erneut und besiegelte den Deal mit seinem Aufschlag mit 5: 4.

Der Spanier hatte einen starken Start, verlor zwei Punkte hinter dem ersten Schuss und hielt den Druck auf der anderen Seite aufrecht. Sonego konnte dem Tempo des Rivalen nicht folgen, holte nur zehn Punkte und erlebte zwei Breaks.

Lorenzo versprühte im vierten Spiel einen Rückhandfehler, um mit 3: 1 in Rückstand zu geraten. Rafa machte nach dem Doppelfehler des Rivalen im sechsten Spiel eine weitere Break, um eine 5: 1-Lücke zu eröffnen. Nadal servierte im siebten Spiel zum Auftakt und behielt sein Aufschlagspiel, um es in 27 Minuten zu beenden.

Mit einem Schub auf seiner Seite startete Rafa dank eines Vorhand-Crosscourt-Siegers mit einem frühen Break in den zweiten Satz.

Rafael Nadal sprach über das Grunzen von Lorenzo Sonego.

Der Spanier hielt im zweiten Spiel bei 30 und brach einige Minuten später erneut, um einen 3: 0-Vorsprung zu erzielen.

Nadal schlug in den Spielen vier, sechs und acht gut auf, um das Ergebnis zu kontrollieren, und feuerte im achten Spiel einen Rückhand-Crosscourt-Sieger, um in 64 Minuten eine massive 6: 1, 6: 2-Führung zu erzielen. Rafa erzwang den Fehler des Rivalen mit einer kraftvollen Rückhand und machte zu Beginn des dritten Satzes ein Break.

Sonego erhöhte danach sein Niveau hinter dem ersten Schuss, um innerhalb eines Pausenrückstands zu bleiben. Die Organisatoren schlossen wegen der Dunkelheit nach dem sechsten Spiel das Dach, und Nadal wurde in Spiel acht plötzlich am Aufschlag gebrochen, um den Rivalen auf 4: 4 zurückzubringen.

Sie tauschten ein paar Worte am Netz aus, und Rafa schnappte sich die letzten beiden Spiele, um an der Spitze aufzutauchen und sich in den letzten 16 wiederzufinden. „Ich fühle mich schlecht, wenn es ihn stört; ich wollte nicht negativ sein. Ich glaube, ich habe es geschafft.“ ein Fehler, obwohl ich ruhig mit ihm gesprochen habe.

Ich habe die Situation offengelegt und hätte das nicht getan, wenn wir zurückgehen könnten. Ich habe es dem Schiedsrichter bereits gesagt und hätte bis zum Wechsel warten sollen, um mit Lorenzo zu sprechen. Wir sind unter Kollegen, die sich jede Woche sehen. Einige Regeln innerhalb eines Tennisplatzes müssen respektiert werden.

Ich glaube, es war falsch, ihn ins Netz zu rufen und ihm Dinge zu erzählen. Ich hätte das während der Umstellung machen oder warten sollen, bis der Schiedsrichter es ihm sagt“, erklärte Nadal.

Quellenlink