„Ich denke, Rafael Nadal ist ein sehr gutes Beispiel dafür, wie …“, sagt ATP-Star

'I think Rafael Nadal's a very good example of how...', says ATP star

Rafael Nadal musste letzte Woche in Madrid seine erste Sandplatzniederlage gegen den Teenager hinnehmen. Wenige Tage nach seinem 19. Geburtstag besiegte Carlos Alcaraz sein Idol im Viertelfinale mit 6:2, 1:6, 6:3 und zog damit ins Halbfinale ein. Apropos Match, Nadal lobte seinen Rivalen und seine Entschlossenheit und Aggressivität.

Rafa konnte das Ergebnis des Halbfinals zwischen Alcaraz und Novak Djokovic nicht vorhersagen, gab jedoch zu, dass der Youngster bereit ist, jeden Gegner auf der Tour zu schlagen. Alcaraz zeigte keine Anzeichen von Nervosität, als er fast 40 Gewinner gegen einen 21-fachen Major-Sieger feuerte, um ihn zum ersten Mal in drei Begegnungen zu schlagen.

Im zweiten Satz verletzte sich der Youngster am Sprunggelenk und wurde vom Platz gestellt. Er begann im dritten erneut, um die Anzeigetafel zu kontrollieren und Rafa die Ausgangstür zu zeigen. Alcaraz entfesselte in Spiel neun einen unglaublichen Vorhand-Winner, um den Deal zu besiegeln und sich im Halbfinale wiederzufinden.

Am folgenden Tag trat Carlos gegen Novak Djokovic, die Nummer 1 der Welt, an und erzielte in drei Stunden und 35 Minuten einen bemerkenswerten 6: 7, 7: 5, 7: 6-Sieg, um sich einen Platz im Finale zu sichern. Das Match, in dem es nur drei Aufschlagpausen gab, war ein Lackmustest für das Caja Mágica-Publikum.

Carlos verspielte früh eine frühe Führung, und Novak übernahm es, nach dem ersten Treffer das Tempo zu kontrollieren. Der Serbe holte sich den Tiebreak mit 7-5 für einen enormen Schub und wünschte sich mehr im zweiten Satz. Der Lokalmatador hatte keinen Spielraum für Fehler und machte weiter hart Druck.

Der aggressivere Spieler wehrte in den Spielen neun und elf eine Breakchance ab, um auf der positiven Seite zu bleiben, und zog die meisten seiner Fans an.

Ruud eröffnet Nadal

Casper Ruud, die Nummer 10 der Welt, hat Rafael Nadal als Inspiration sowohl auf als auch neben dem Platz gefeiert.

„Ich versuche jedes Mal, wenn ich mit ihm trainiere, von ihm zu lernen“, sagte Ruud. „Auf dem Platz und abseits des Platzes ist er meiner Meinung nach ein sehr gutes Beispiel dafür, wie sich ein Sportler verhalten sollte, welche Werte er hat.“ Ruud sagte, dass er Nadal besser kennengelernt habe, nachdem er Zeit in seiner Struktur verbracht habe.

„Ich muss ihn ein bisschen besser kennenlernen, wenn ich in der Struktur bin“, fuhr er fort. „Es macht immer Spaß, dort zu sein. Es ist motivierend, in seiner Nähe zu sein, weil Sie über einen Typen sprechen, der alles gewonnen hat, was es zu gewinnen gibt, und der heute noch so spielt, als wäre er das erste Mal auf dem Center Court.

Es ist einfach unglaublich zu sehen, wie er die Motivation und Intensität schon seit so vielen Jahren halten kann.“

Quellenlink