Website-Icon TOLOS

„Ich bin nicht verletzt, der Schmerz ist immer da“

Rafael Nadal: 'I'm not injured, the pain is always there'

Der zehnmalige Rom-Meister Rafael Nadal konnte diese Woche im Foro Italico nicht um die Titelverteidigung kämpfen. Der Spanier fiel in der dritten Runde nach einer 1: 6, 7: 5, 6: 2-Niederlage in zwei Stunden und 37 Minuten gegen Denis Shapovalov. Viel schlimmer als der eigentliche Verlust ist, dass Rafa wieder den Schmerz in seinem Fuß spürt, das Spiel kaum beendet und dunkle Wolken über seinen Chancen in Roland Garros aufzieht.

Es war Nadals schlechtestes Ergebnis in Rom im Jahr 2008, und er verließ zwei Masters-1000-Events auf Sand mit bescheidenen drei Siegen. Rafa ließ den Schmerz in der Mitte des zweiten Satzes hinter sich und gab sein Bestes, um den Deal in geraden Sätzen zu besiegeln.

Shapovalov kämpfte gut und lieferte ein spätes Break, um das Set zu stehlen und ein großer Favorit zu werden. Der Kanadier machte im Entscheidungssatz drei Breaks, um den Deal zu besiegeln und ins Viertelfinale vorzudringen. Denis schoss 13 Asse und wurde viermal gebrochen, hauptsächlich im Eröffnungssatz.

Rafa erlebte in den Sätzen zwei und drei fünf Breaks, um die Ausgangstür zu treffen und sich vor Roland Garros in eine schwierige Position zu bringen. Shapovalov feuerte 30 Service-Winner und versuchte, seine Schläge in den Ballwechseln durchzusetzen. Im ersten Satz funktionierte es nicht, aber er bekam zu Beginn des zweiten Satzes einen Schub, nachdem er ein herausforderndes Aufschlagspiel überstanden hatte.

Im zweiten Spiel breakte er Nadal und rettete im fünften eine Breakchance zum 4:1.

Rafael Nadal spürt vor Roland Garros erneut Schmerzen im Fuß.

Nadal machte einen letzten Schubs und brach im siebten Spiel nach Aufschlag, um das Defizit zu verringern und seine Chancen zu verbessern.

Im achten Spiel verweigerte der Spanier Breakpoints und fixierte das Ergebnis mit 4:4. Er wehrte im zehnten Spiel einen Matchball ab, bevor er beim Stand von 5:6 eine Break einlegte, um den Satz an seinen Rivalen zu übergeben und sein Schicksal in diesem Match zu besiegeln. Zu Beginn des letzten Satzes tauschten sie Breaks aus, danach drehte sich alles um Shapovalov.

Er gewann vier Spiele in Folge von 2-2, um an die Spitze zu kommen und einen zehnfachen Sieger zu entthronen. „Ich habe Rückenschmerzen und es tut sehr weh. Ich bin nicht verletzt; ich bin ein Spieler, der mit einer Verletzung lebt; das ist nichts Neues.

Es ist etwas, das ständig da ist. Um ehrlich zu sein, ist mein alltäglicher Prozess schwierig, und es fällt mir manchmal schwer, die Situation zu akzeptieren. Meine Probleme begannen Mitte des zweiten Satzes und ich konnte nicht spielen.

Trotzdem will ich Denis nichts wegnehmen; gut gemacht für ihn. Ich weiß nicht, was in den folgenden Tagen passieren kann. Ich nehme viele Schmerzmittel, weil ich sonst weder trainieren noch an Wettkämpfen teilnehmen könnte. Dieser Schmerz raubt dir das Glück“, sagte Rafael Nadal.

Quellenlink

Die mobile Version verlassen