Golf war noch nie in jeder Hinsicht ho**er

PGA of America chief executive Seth Waugh: Golf has never been ho**er in every way

Seth Waugh, CEO der PGA of America, sprach über die Auswirkungen von LIV Golf und die neue Ära des Golfsports für Skysports. „Wir sind große Unterstützer des Ökosystems, so wie es ist“, sagte Waugh. „Wir denken, dass die Struktur von – ich weiß nicht, ob es eine Liga ist – zu diesem Zeitpunkt keine Liga ist, aber die Ligastruktur ist etwas fehlerhaft.

Wir glauben, dass das Einbringen von externem Geld aus vielen Gründen das Spiel für immer verändern wird, falls dies tatsächlich geschieht. „Die Tour gehört den Spielern, und das bedeutet, dass alles letztendlich zu den Spielern zurückfließt, und sobald Sie Geld hineinstecken, wird dies ein Bedürfnis nach Rückkehr, ein Bedürfnis nach Ausstieg und viel mehr schaffen Dinge, die die Dynamik verändern, was unserer Meinung nach nicht unbedingt gut für das Ökosystem ist.

„Ich habe mein ganzes Leben lang in einer Welt der Störungen gelebt, oder meine ganze Karriere, sollte ich sagen, und es war unvermeidlich. Golf war noch nie in jeder Hinsicht h***er, vom Standpunkt der Teilnahme, vom Standpunkt der Zuschauer. Golf für Das allererste Mal ist cool, und das wird immer mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen, was meiner Meinung nach letztendlich großartig für das Spiel ist.

LIV Golf International gegen PGA Tour

Alles, was passiert, ist ein großartiger Golf-Werbespot, der viel Aufmerksamkeit erregen wird. Wir werden sehen, ob es neue Änderungen gibt, aber LIV Golf hat ernsthafte Pläne, genau wie die PGA Tour.

Die Welt des Golfsports überrascht uns ständig und es gibt viele neue Dinge und Projekte, die uns in den nächsten Jahren erwarten können. „Es wird Störungen verursachen, aber die Störungen finden bereits intern statt. Wir sind es nicht, aber die Geldbeutel sind offensichtlich voll, es geht um viel Geld, die Verbindung zwischen der European Tour und der PGA Tour ist sehr real. Also alles Diese Störung passiert irgendwie, aber intern, was wir für gut halten.“

Quellenlink