„Es ist gut, dass die besten Spieler in jeder Sportart …“

Rafael Nadal: 'It is good that the best players in any sport are...'

Carlos Alcaraz erlebte beim Masters 1000 in Madrid eine Traumwoche. Der talentierte junge Spanier war der erste Tennisspieler, der Novak Djokovic und Rafael Nadal auf Sand besiegte, und der jüngste Sieger aller Zeiten in Madrid. Alcaraz hat in seiner Karriere bereits zwei Masters 1000- und ATP 500-Titel gesammelt, ist in der ATP-Rangliste auf den sechsten Platz aufgestiegen und hat eine klare Botschaft an die große Rennstrecke gesendet.

Der 19-Jährige aus Murcia wird nicht gegen die Internazionali BNL d’Italia spielen, um sich körperlich zu 100% zu erholen: Sein Ziel ist es, in bestmöglicher Verfassung bei Roland Garros anzutreten. Toni Nadal, Rafaels Onkel und ehemaliger Trainer, drückte seine Meinung über Alcaraz in einem Leitartikel aus, der in der Zeitung „El País“ veröffentlicht wurde.

„Er ist körperlich ein Wunder, seine Entschlossenheit ist beneidenswert und technisch hat er keine Lücken. Wenn wir vor ein paar Monaten über die Kraft und Geschwindigkeit seiner Vorhand gesprochen haben, müssen wir heute seine schwindelerregende Verbesserung bei Rückhand, Aufschlag und Volley erwähnen.

Ich mache mir seit Jahren Sorgen über die Lücke, die mein Neffe in unserem Sport hinterlassen wird, wenn er in den Ruhestand geht. Jetzt bin ich überzeugt, dass diese Lücke vollständig gefüllt wird“, schrieb Toni Nadal. Der Spanier hat eine ungewöhnliche Reife gezeigt und sein Puls zittert in den wichtigen Momenten der Spiele nicht.

„Heute sehe ich keinen Spieler aus der sogenannten Next Gen, der ihn in den Schatten stellen könnte. Dem einen fehlt die Mentalität, dem anderen hat er Probleme mit seinem Push, manche mit der Rückhand, andere mit Sandturnieren und fast alle mit Kontinuität und Konstanz.“

Rafa Nadal gewann 2022 20 Spiele in Folge

Rafael Nadal hat noch ein Turnier übrig, um seine beste Form vor Roland Garros zu finden. Der Spanier, der im Viertelfinale in Madrid gegen Carlos Alcaraz verlor, trainiert in Rom vor seiner Titelverteidigung bei den Italian Open.

„Nicht viel, denke ich. Ich denke, Tennis ist viel wichtiger als Novak und ich. Und es gibt viele Spieler da draußen, die um die großen Titel kämpfen können, oder?“ sagte Nadal. „Ich meine, wahrscheinlich ist es nicht so wie vor fünf oder zehn Jahren, dass wahrscheinlich, auch wenn es immer Chancen für alle Spieler gegeben hat, es wahr ist, dass ein Moment eintrifft, in dem es vor Jahren so aussah, als wäre das Turnier immer zwischen vier Spielern gewesen zwischen drei, die Chancen auf den Sieg.

Ich denke, heute ist die Situation anders. Wenn jemand nicht spielt, denke ich natürlich, dass es für die Fans und den Sport besser ist, wenn ich spiele, wenn Roger spielt oder wenn Novak spielt – aus bescheidener Position gesagt -, aber gleichzeitig sind wir Teil der Geschichte unseres Sports. Es ist gut, dass die besten Spieler jeder Sportart auf dem Platz stehen“, sagte Nadal.

Quellenlink