„Er hatte keine Angst davor, Rafael Nadal zu schlagen“, sagt der ehemalige Star

'He wasn't afraid to beat Rafael Nadal', says former star

Carlos Alcaraz hat Anfang 2022 alle sprachlos gemacht und zwei Masters 1000 (Miami und Madrid) und zwei ATP 500 (Rio und Barcelona) gewonnen. Nach der grandiosen Fahrt zur Caja Magica, bei der er Rafael Nadal, Novak Djokovic und Alexander Zverev besiegte, entschied sich der blutjunge Spanier, die BNL Internationals of Italy auszulassen, um angesichts von Roland Garros neue Energie zu tanken.

Laut mehreren Spielern und Insidern ist der Schützling von Juan Carlos Ferrero derzeit der stärkste der Welt. Der 19-Jährige aus Murcia belegt im Rennen den zweiten Platz und ist seinem Landsmann Nadal sehr nahe.

Nach einem großartigen Saisonstart verlangsamte der Rippenbruch in Indian Wells Rafas Fortschritt. Der 35-Jährige aus Manacor wird in Paris auf die Jagd nach seinem 14. Siegel gehen, aber es wird nicht leicht, das „Carlitos“-Rennen zu stoppen.

Es lohnt sich auch, Djokovic im Auge zu behalten, der berufen wurde, um den Titel zu verteidigen, den er letztes Jahr gewonnen hat. Während eines langen Interviews mit ‚Le Soir‘ wandte Justine Henin nette Worte für Alcaraz ab.

Henin eröffnet Carlos Alcaraz

„Es gibt also viele Dinge, die mich an Carlos Alcaraz beeindrucken.

Er ist erst 19 Jahre alt, aber er zeigt eine Reife, die wirklich beunruhigend ist! Was an ihm erstaunlich ist, ist seine Lerngeschwindigkeit, es ist die Anpassung. Tag für Tag konnte man sehen, dass er sich in seinem Tennis weiterentwickelt hat, in den kleinen Fehlern, die er machen konnte, und so schnell Fortschritte gemacht hat, es ist erstaunlich.

Der 39-jährige Belgier erklärte, dass Alcaraz trotz des Respekts des Youngsters für Rafael Nadal nicht davor zurückschreckte, es mit seinem Idol auf dem Platz aufzunehmen. „Auch wenn wir von Intensität sprechen, Alcaraz hat sich von der Energie ernährt, die sein Ältester liefern kann.

Wir könnten auch über die Mentalität und die Herangehensweise an das Spiel sprechen, die vergleichbar sind. Er hat großen Respekt vor Rafael Nadal, aber er hatte auch keine Angst, ihn zu schlagen, als er letzten Freitag die Chance dazu hatte! Er bleibt demütig, aber nicht ausgelöscht, und das verspricht.“

Henin fügte hinzu, dass die Erwartungen an Alcaraz bei Roland Garros hoch sind: „Die Erwartungen an Roland-Garros sind da, aber es gibt viele beruhigende Zeichen. Während er gerade in Barcelona und dann in Madrid gewonnen hat, ruht er sich aus, indem er nicht spielt.“ in Rom, um sich besser auf Paris vorzubereiten.

Mit 19 muss man wissen, wie man diese Entscheidung trifft, wenn man sich in einer sehr positiven Spirale befindet. Roland-Garros wird eine erste echte Herausforderung, aber wir haben gesehen, dass es ihm gefällt.“

Quellenlink