Emma Raducanu spricht die Möglichkeit eines großen Rückgangs der Ranglisten nach den US Open an

Emma Raducanu addresses possibility of big rankings drop after US Open

Die Nummer 10 der Welt, Emma Raducanu, besteht darauf, dass sie sich keine Sorgen machen wird, wenn ihr Ranking nach den US Open sinkt, da sie keine Probleme damit hat, wieder von vorne zu beginnen. Raducanu braucht einen großen Lauf bei den US Open, sonst könnte sie nach dem amerikanischen Hartplatzschwung aus den Top 100 herausfallen.

„Ich denke, egal was ich gesagt habe, ich hatte wahrscheinlich gewisse Erwartungen an mich selbst, die wahrscheinlich ein bisschen verdreht waren. Und jetzt akzeptiere ich es wirklich einfach“, sagte Raducanu per Sportskeeda. „Okay, es wird nicht unbedingt schön oder einfach, aber ich bin zu 100% in Ordnung, um neu anzufangen, um ehrlich zu sein.

Zum Beispiel, wenn mein Ranking auf 1000 oder so sinkt, dann ist es mir egal.“

Raducanu machte einen atemberaubenden Ranglistensprung

Raducanu war der 150. Spieler bei den US Open im letzten Jahr, gewann dann aber 2.040 Punkte, indem er das Qualifikationsturnier überstand und dann das Turnier gewann.

Nachdem er die US Open als Qualifikant gewonnen hatte, sprang Raducanu auf den 23. Platz der Welt. Seitdem hat Raducanu es ebenfalls geschafft, in die Top-10 vorzudringen, aber hauptsächlich, weil die Spieler vor ihr ihre Punkte nicht verteidigt haben.

Raducanu hat derzeit 2.717 Punkte und könnte 2.000 Punkte verlieren, falls sie bei den US Open vorzeitig verliert. Als Raducanu letztes Jahr nach New York kam, war sie ein vielversprechender Teenager ohne Druck oder Erwartungen. In diesem Jahr kehrt Raducanu viel klüger zurück, aber es gibt auch einen großen Fokus und Aufmerksamkeit auf sie.

„Ja, ich denke, ich fühle mich – ich fühle mich jetzt weiser im Vergleich zu kurz nach den US Open und Anfang dieses Jahres. Ich weiß, dass ich mich als US Open-Champion irgendwie durchsetzen werde wieder da oben“, sagte Raducanu.

„Es wird vielleicht ein bisschen dauern, aber ja, ich akzeptiere das einfach wirklich und freue mich auf die Reise, die es braucht.“

Quellenlink