Emma Raducanu möchte Kinder in ganz Großbritannien mit der US Open Trophy Tour inspirieren

Emma Raducanu aims to inspire kids around UK with US Open trophy tour

Der britische Tennisstar Emma Raducanu hat angekündigt, dass sie sich mit der LTA für eine US Open-Trophäentour durch Großbritannien zusammengetan hat. Raducanu, 19, wurde Grand-Slam-Champion in einem atemberaubenden Stil, als sie die erste Qualifikantin in der Tennisgeschichte war, die einen Grand Slam gewann.

Jetzt plant Raducanu, ihre US Open-Trophäe auf eine Tournee durch das Land mitzunehmen, da sie hofft, dass dies junge Menschen in ganz Großbritannien dazu inspirieren wird, noch entschlossener Tennisträume zu verfolgen. „Ich freue mich sehr, mit der LTA zusammenzuarbeiten, um meine US Open-Trophäe auf eine Tournee durch das Land zu bringen“, sagte Raducanu.

„Alle Schulen, für die wir die Trophäe erhalten, haben im Rahmen des LTA-Jugendschulprogramms Tennis gespielt. „Ich hoffe, dass die Trophäe sie dazu inspiriert, ihre Tennisreise sowohl innerhalb als auch außerhalb der Schule fortzusetzen.“

Raducanu war die erste britische Frau, die seit 44 Jahren einen Major gewann

Nachdem Raducanu als Wildcard das Achtelfinale von Wimbledon erreichte, dachten viele, sie hätte definitiv das Potenzial, eines Tages einen Grand Slam zu gewinnen. Niemand erwartete jedoch, dass sie dies bei ihrem nächsten Grand-Slam-Turnier tun würde.

„Wir freuen uns, Emmas US Open-Pokal 2021 zu Schulkindern im ganzen Land bringen zu können“, sagte LTA-Geschäftsführer Scott Lloyd. „Was Emma in New York erreicht hat, war unglaublich und wir wollen ihren Erfolg nutzen, um mehr Schulkinder zum Tennisspielen zu bringen und unsere zukünftigen Tennisstars zu ermutigen.“

Unterdessen hat Raducanu in Madrid eine Achtelfinal-Niederlage hinnehmen müssen. Nach dem Sieg über Tereza Martincova und Marta Kostyuk musste Raducanu im Achtelfinale eine Niederlage gegen Anhelina Kalinina hinnehmen. Swiatek hatte bisher eine solide Sandplatzsaison, da sie zuvor das Stuttgarter Viertelfinale erreichte, bevor sie gegen die Nummer 1 der Welt, Iga Swiatek, verlor. Als nächstes steht Rom auf Raducanus Terminkalender.

Quellenlink