Emma Raducanu gibt ein ehrliches Geständnis bezüglich der Rivalität mit Marta Kostyuk ab

Emma Raducanu makes honest admission regarding rivalry with Marta Kostyuk

Die Nummer 11 der Welt, Emma Raducanu, startete ihr Madrid-Debüt mit einem Sieg, als sie am Freitag Tereza Martincova mit 7: 6 (3) und 6: 0 besiegte. Raducanu hatte einen langsamen Start in das Spiel, als Martincova nach den ersten sieben Spielen des Spiels mit 5: 2 führte.

Raducanu stand kurz davor, den ersten Satz zu verlieren, aber sie rettete im neunten Spiel zwei Breakpoints, bevor sie einen Tiebreak erzwang. Im Tiebreak gewann Raducanu vier Punkte in Folge und ging mit 5:2 in Führung, bevor sie ihren ersten Setpoint realisierte, um den ersten Satz zu stehlen.

Martincova erholte sich nie davon, im ersten Satz zwei Sollwerte zu verspielen, da Raducanu im zweiten Satz drei Breaks holte, um einen Sieg in zwei Sätzen zu vervollständigen. „Jedes Mal, wenn du zum ersten Mal bei einem Turnier spielst, ist es anders.

Und auf einem neuen Platz habe ich nicht geübt, also habe ich nur versucht, mich mit der Umgebung vertraut zu machen. Und sie kam sehr gut heraus, also hatte ich definitiv das Gefühl, dass ich mich hier einarbeiten musste, weil ich wusste, dass ich am Anfang nicht mein Bestes gab.

Deshalb bin ich stolz darauf, wie ich das Beste aus dem Tag machen konnte, und dann habe ich mich im zweiten Satz niedergelassen“, sagte Raducanu laut WTA Tour-Website.

Raducanu spielt als nächstes Marta Kostyuk

Raducanu und Kostyuk werden sich zum zweiten Mal als Profis treffen, aber sie sind sich gut vertraut, da sie sich in ihrer Jugendzeit mehrfach gestritten haben.

Raducanu und Kostyuk trafen im vergangenen Oktober zum ersten Mal auf der WTA Tour aufeinander, als Kostyuk Raducanu in Cluj Napoca mit 6: 2, 6: 1 dominierte. Raducanu gab zu, dass Kostyuk derjenige ist, der bisher mehr Erfolg bei ihren Treffen hatte. „Bei allen Junioren war sie immer die Favoritin, wenn wir spielten.

Sie galt als viel besser. Ja, es ist lustig. Als wir letztes Jahr gespielt haben, hat sie sehr gut gespielt, aber auch ich war an diesem Tag nicht sehr gut. Es wird also ein interessantes Duell“, sagte Raducanu.

Quellenlink