Website-Icon TOLOS

Eine Verletzung zwingt Stan Wawrinka, Genf zu überspringen

Injury forces Stan Wawrinka to skip Geneva

Der Schweizer Tennisstar Stan Wawrinka hat sich verletzungsbedingt aus Genf zurückgezogen, wie Turnierdirektor Thierry Grin mitteilte. Wawrinka, eine ehemalige Nummer 3 der Welt, sollte in diesem Jahr seinen sechsten Auftritt in Genf haben. Wawrinka gab 2015 sein Debüt in Genf, als er das Viertelfinale erreichte.

Nach dem Erreichen des Viertelfinals im Jahr 2015 gewann Wawrinka 2016 und 2017 hintereinander Genfer Titel. Wawrinka erreichte 2018 auch das Genfer Viertelfinale und erreichte 2019 das Viertelfinale. „Es ist eine Enttäuschung, weil wir offensichtlich in der Schweiz sind“, sagte Grin gegenüber AFP per Tennishead.

„Er hat das Turnier zweimal gewonnen, er war in den ersten drei Jahren nach seiner Rückkehr nach Genf der Botschafter des Turniers. Leider ist er verletzt. Es passiert.“

Wawrinka spielte zuletzt in Rom

Wawrinka hat seit seiner Rückkehr nach 12-monatiger Abwesenheit drei Turniere bestritten.

Nachdem er seine Auftaktspiele in Marbella und Monte Carlo verloren hatte, holte Wawrinka seinen ersten Sieg seit seiner Rückkehr nach Rom. Wawrinka erholte sich von einer Niederlage in der ersten Runde in Rom, um Reilly Opelka zu schlagen, bevor er Laslo Djere besiegte, um ein Aufeinandertreffen mit Novak Djokovic vorzubereiten.

Wawrinka, der noch lange nicht in Topform ist, hatte gegen Djokovic keine Chance, als der Serbe einen 6: 2, 6: 2-Sieg errang. „Es ist großartig, Stan zurück und gewinnen zu sehen. Er gewann zwei harte Matches. Sie können sehen, dass er körperlich immer noch nicht dort ist, wo er sein möchte.

Aber trotzdem ist er Stan Wawrinka und er kann dich verletzen, wenn du ihm Zeit lässt“, sagte Djokovic, nachdem er Wawrinka besiegt hatte. „Ich habe es von Anfang an gut hinbekommen. Ich habe ihn wirklich auf dem Platz bewegt und meinen Aufschlag bequem gehalten, bis auf den Verlust meines Aufschlags im zweiten Satz.

Wawrinka nimmt sich nun eine Woche frei und spielt dann bei den French Open. Wawrinka ist zweimaliger French Open-Finalist, aber er wird dieses Jahr nicht zu den French Open-Titelanwärtern gehören.

Quellenlink

Die mobile Version verlassen