„Die Zahlen stehen nicht mehr auf der Seite von Roger Federer“

Ilie Nastase: "The numbers are no longer on Roger Federer's side"

In einem kürzlichen Interview mit MARCA, Ilie Nastase drückte seine Meinung über die ZIEGE aus und sprach darüber Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic. Nastase sagte: „Wenn der Größte aller Zeiten derjenige ist, der die meisten Grand Slams gewonnen hat, lautet die Antwort jetzt Rafael Nadal.“

Er fügte hinzu: „Aus meiner Sicht gibt es andere Faktoren, die in dieser Rede berücksichtigt werden sollten. Roger Federer hat ein beeindruckendes Talent und hat dazu beigetragen, die Popularität des Tennis zu steigern. Novak Djokovic hält mehrere Rekorde und war der große Herrscher des Tennis.“ Spiel.

letztes Jahrzehnt. Rafas 21 Majors könnten ihm jedoch den Titel GOAT einbringen. “ Während eines Interviews mit Telegraf sagte Andrey Rublev, er sei skeptisch in Bezug auf die Chancen, Federer auf höchstem Niveau zu sehen: „Er wird definitiv versuchen, einige andere Turniere zu spielen, aber ich denke, es ist sehr schwierig, in seinem Alter an die Spitze zurückzukehren und nach einer so langen Zeit der Abwesenheit.

„Federer musste Nadals Überholmanöver in der ewigen Grand-Slam-Wertung einkassieren, während Djokovic den wochenlangen Rekord an der Spitze der ATP-Rangliste wegschnappte.
Rafael Nadal hat mit dem Gewinn der Australian Open 2022 den Spieß umgedreht.

In einem Turnier, das ihm in der Vergangenheit oft feindlich gesinnt war, gelang dem spanischen Meister ein denkwürdiger Ritt, der ihm den 21. Major seiner erstaunlichen Karriere einbrachte. Die ehemalige Nummer 1 der Welt kam im Finale mit zwei Sätzen Rückstand auf Daniil Medvedev zurück und untergrub die Gewissheit seines Gegners, als der Russe nur noch einen Schritt von der Ziellinie entfernt zu sein schien.

Dank seines Triumphs im Melbourne Park hat der 35-Jährige aus Manacor Roger Federer und Novak Djokovic in der ewigen Grand-Slam-Wertung überholt. Rafa wurde auch der vierte Mann in der Geschichte, der alle Majors mindestens zweimal erobert hat.

Djokovic wird versuchen, sich ihm bei Roland Garros anzuschließen, während Federer bis Ende des Sommers (oder Anfang Herbst) warten muss, um Federer wieder auf dem Platz zu sehen. Der Schweizer hat angesichts seines Alters und seiner körperlichen Verfassung am wenigsten Chancen, seine Vitrine zu vergrößern.

Quellenlink