„Die Organisatoren sollten vorher mit den Spielern sprechen…“

Novak Djokovic: 'The organizers should talk to the players before...'

„Einer von uns, ich liebe dich Rom“ Novak Djokovic hinterlässt eine liebevolle Botschaft für das Forum-Publikum auf der Kameralinse. Vor allem für zwei Fans. „Sie waren schon vor zehn Jahren hierher gekommen, um mich zu sehen. Sie waren klein, jetzt sind sie groß und sie singen immer ‚Einer von uns‘. Ich habe sie wiedergesehen, jetzt, wo sie Männer sind, das ist die schöne Geschichte, die ich über die Zuneigung zum italienischen Publikum habe.“

Im Forum hat sich Djokovic immer gut geschlagen. Er spielte sechzehn Jahre in Folge, einschließlich dieses Jahres, und verlor nie vor dem Viertelfinale. Er hat fünf Titel gewonnen und in sechs weiteren Endspielen gespielt. Er debütierte in dieser Ausgabe der Internazionali BNL d’Italia mit einem maßgeblichen 6:3, 6:2-Sieg über den Russen Aslan Karatsev, der nur drei der 14 Spiele gewann, die nach den Australian Open ausgetragen wurden.

In der nächsten Runde wird er den Serben Laslo Djere oder den Schweizer Stan Wawrinka herausfordern, die ihn in zwei Grand-Slam-Finals geschlagen haben. „Das Publikum ist mir sehr wichtig“, sagte er, „obwohl ich bei vielen Turnieren nicht viel Unterstützung hatte.

Hier in Rom hingegen habe ich es immer gespürt. Nicht umsonst nenne ich es mein zweites Zuhause.“ Am Vorabend von Djokovic war er sehr zufrieden mit dem Niveau seines Spiels, nachdem der Marathon in Madrid gegen Carlos Alcaraz verloren hatte.

Und er gab dem Russen, der ihn letztes Jahr in Belgrad im Halbfinale besiegte und 23 Haltepunkte sparte, nie eine Chance, wieder ins Spiel zu kommen. „Um ihn zu schlagen, muss man 200 Prozent sein“, sagte Karatsev damals.

Djokovic besiegte Aslan Karatsev in Rom

Welt Nr.

Weltnummer 1 Novak Djokovic sprach sich gegen die Organisatoren der Madrid Open aus, weil sie am Samstag vor dem Finale am Sonntag ein Late-Night-Halbfinale angesetzt hatten. „Du kannst dein Halbfinalspiel nicht um 1:00 Uhr beenden und am nächsten Tag das Finale bestreiten.

Ich verstehe, dass sie mehr Tickets verkaufen wollen, indem sie am Samstag eine Late-Night-Session planen, aber das kann zu Problemen führen“, sagte Djokovic. Während seiner Pressekonferenz betonte Djokovic, dass Turnierorganisatoren idealerweise mit den Spielern über die Planung sprechen sollten, und gab bekannt, dass er dies getan hatte versuchte, das Problem zu lösen, als er Präsident des ATP Players‘ Council war.

„Die Organisatoren sollten mit den Spielern sprechen, bevor sie solche Entscheidungen treffen“, sagte die Nummer 1 der Welt. „Als ich vor einigen Jahren Präsident des Spielerrates war, habe ich versucht, dieses Problem zu lösen. Aber es hat sich trotzdem nichts geändert.“

Quellenlink