Die italienische Tennislegende sieht Ähnlichkeiten zwischen Jannik Sinner und Andre Agassi

Italian tennis legend sees similarities between Jannik Sinner, Andre Agassi

Der frühere zweimalige Grand-Halbfinalist Corrado Barrazutti sieht einige Ähnlichkeiten zwischen Jannik Sinner und Andre Agassi. Der 20-jährige Sinner gilt weithin als einer der talentiertesten und vielversprechendsten Spieler der Welt. Mit 20 Jahren ist Sinner bereits siebenmaliger ATP-Champion und Top-10-Spieler.

„In seiner Komfortzone, in der Nähe der Abwehrlinie, der Vorhand und der Rückhand, hat er weniger Raum für Verbesserungen, weil er bereits zu den Besten der Welt gehört“, sagte Barazzutti gegenüber Corierre dello Sport per Il Napolista. „Das, was sich verbessern kann, ist also, noch weniger Fehler zu machen.

Schnelle Hand, sehr schnelle Füße, sehr gutes Tennis.“ Barazzutti merkte an, dass Sinner seinen Aufschlag und sein Netzspiel verbessern müsse, enthüllte aber, dass das Spiel des Italieners ihm ein bisschen an Agassi ähnelt. „Agassi. Als eine Art Spiel, nicht als Bewegung oder physisch.

Sinner ist ein Spieler, der in dieser Komfortzone schlägt, wie ich noch nie jemanden getroffen gesehen habe“, erklärte Barazzutti.

Barazzutti über Sinners Qualitäten

„Große Entschlossenheit, aber kombiniert mit einer großartigen Arbeitskultur. Er weiß, dass er die Ergebnisse erzielt, die er will, wenn er arbeitet.

Ich habe es bereits gesagt: Sinner ist (für den Erfolg) prädestiniert“, fügte Barazzutti hinzu. Sinner hat sich hohe Ziele gesetzt, da er Grand-Slam-Champion werden und die Top-Platzierung erreichen will. Barazzutti glaubt, dass Sinner diese Ziele definitiv erreichen kann.

„Sinner ist ein Typ, der das Zeug dazu hat, einer der stärksten der Welt zu werden. Nicht nur die Nummer eins der Welt zu werden“, fügte Barazzutti hinzu. Letzte Woche gewann Sinner seinen ersten Titel der Saison, nachdem er Carlos Alcaraz im Finale von Umag besiegt hatte.

Nach einem starken Umag-Lauf hat Sinner seinen Fokus auf den amerikanischen Hartplatzschwung gerichtet. Sinner genoss einen starken Wimbledon-Lauf, nachdem er dort das Viertelfinale erreicht hatte. Jetzt ist es Sinners Ziel, sich gut auf die US Open vorzubereiten und möglicherweise seinen ersten Grand-Slam-Titel in Flushing Meadows zu gewinnen.

Quellenlink