Die DP World Tour setzt ihre Feierlichkeiten fort

The DP World Tour continues its celebrations

Die DP World Tour setzt ihre Feierlichkeiten für das 50-jährige Bestehen fort und kehrt nach Girona zurück, wo 1972 das erste Event der Rennstrecke (die Spanish Open) ausgetragen wurde, das vom Iberer Antonio Garrido gewonnen wurde, der sich darauf vorbereitet, einen symbolischen Schuss zu machen wird die Catalunya Championship vom 28. April bis 1. Mai auf dem Stadium Course der PGA Catalunya Golf and Wellness eröffnen.

Katalonien-Meisterschaft, Feld

Wo auch sechs Azzurri-Spieler dabei sein werden: Guido Migliozzi, Francesco Laporta, Edoardo Molinari (Rückkehr nach einer Stop-Session), Renato Paratore, Andrea Pavan und Lorenzo Gagli (30. und bester Italiener letzte Woche in Tarragona bei der „ISPS Handa Championship in Spanien „).

Er wird nicht an der Veranstaltung teilnehmen können, weil Nino Bertasio aus Brescia mit der Grippe zu kämpfen hat. Der mit 2.000.000 Dollar dotierte Wettbewerb wird Pablo Larrazábal zu den am meisten erwarteten Protagonisten zählen.

Der 38-Jährige aus Barcelona, ​​​​frisch von seinem zweiten Erfolg im Jahr 2022 (der siebte seiner Karriere auf der Rennstrecke und der erste in Spanien), liegt jetzt auf dem vierten Platz im „Race to Dubai“, der Reihenfolge von Verdienst der DP World Tour.

Siege und ebenso viele Top 10 in den letzten fünf gespielten Turnieren (zusätzlich zu den Bestätigungen bei den „MyGolf Life Open“ und bei der „ISPS Handa Championship“ wurde er Dritter bei den Ras Al Khaimah Classic und Fünfter bei den Commercial Bank Qatar Masters ), der Iberer (von 109 / a auf 68 / a Position in der Weltrangliste, sein bestes Ergebnis seit 2014) wird unter den Hauptgegnern im Rennen um den Titel den Engländer Richard Bland haben, 48 / o in der Welt.

Nach dem zweiten Platz in Tarragona wird der Spanier Adrian Otaegui versuchen, seinen vierten Karriereerfolg auf der Rennstrecke fortzusetzen, seinen ersten seit Oktober 2020 (schottische Meisterschaft). Bei den Spaniern suchen auch Adri Arnaus, Jorge Campillo, Nacho Elvira und Santiago Tarrio den Heimsieg.

Zu den Anwärtern auf den Titel gehören aber auch die dänischen Zwillinge Hojgaard, Rasmus und Nicolai (Sieger der DS Automobiles 78th Italian Open), die Schotten Scott Jamieson, David Law, Craig Howie und Connor Syme. Und wieder: der Kanadier Aaron Cockerill, der Australier Bernd Wiesberger, die Südafrikaner Daniel Van Tonder, Brandon Stone, Hennie Du Plessis und Richard Sterne, der Chinese Haotong Li, die Franzosen Victor Perez und Antoine Rozner, der Neuseeländer Ryan Fox.

Quellenlink