Der Tennis-Star Chris Evert denkt über Ruhm und drei Ehen nach

Tennis great Chris Evert reflects on fame, three marriages

Die ehemalige 18-fache Grand-Slam-Meisterin Chris Evert räumte ein, dass nicht alles am Ruhm perfekt ist, da sie zugibt, dass dies ihr Privatleben und ihre Beziehungen beeinflusst hat. In den 1970er und frühen 1980er Jahren war Evert einer der besten und dominantesten Spieler auf der WTA Tour.

1979 heiratete Evert den Tennisprofi John Lloyd, aber die beiden trennten sich acht Jahre später. Ein Jahr nach der Scheidung von Lloyd heiratete Evert den Skifahrer Andy Mill, mit dem sie bis 2006 verheiratet war. 2008 heiratete Evert zum dritten Mal den Bund fürs Leben, als sie den Golfer Greg Norman heiratete.

Ihre Ehe dauerte 15 Monate.

Evert auf Ruhm, vergangene Ehen

„Wir könnten ein fünfstündiges Interview über Ruhm und mangelnde Privatsphäre führen und darüber, wie man einen Preis zahlt, wenn man in jungen Jahren erfolgreich ist und keine Persönlichkeit entwickelt hat, sowie über Moral und Überzeugungen.

Es kann Ihr Wachstum hemmen“, sagte Evert zu The Guardian. „Als ich nach dem Sieg in Wimbledon nach Hause kam [aged 19 in 1974] Ich musste noch die Spülmaschine ausräumen und die Wäsche zusammenlegen. Meine Füße waren auf dem Boden. Der einzige Bereich in meinem Leben, der [fame] betroffen waren Beziehungen.

Wenn dir Leute jahrelang sagen, wie großartig du bist, setzen sie dir keine Grenzen und du kannst mit vielen Sachen davonkommen. Später im Leben wirkt sich das auf Ihre Beziehungen aus, nicht nur zu Ihren Ehemännern, sondern auch zu Ihren Geschwistern und Ihrem besten Freund.

John und ich waren beide einsam, auf Tour, aber ich war so sehr darauf bedacht, die Nummer 1 zu sein, dass ich der Ehe nicht genug geben konnte. Aber wir lieben uns immer noch und sind gute Freunde. Meine erfolgreichste Ehe war mit Andy. Wir waren 20 Jahre verheiratet, aber ich habe eine schlechte Wahl getroffen [leaving Mill for Norman].

Es war ein Fehler“. Anfang dieses Jahres ging Evert mit ihrem Kampf gegen Eierstockkrebs an die Öffentlichkeit. Zum Glück für Evert erkrankte sie sehr früh an der Krankheit. Nachdem sie sich ihrer Chemotherapiebehandlung unterzogen hatte, sagten die Ärzte Evert, dass eine Wahrscheinlichkeit von 90 % bestehe, dass ihr Krebs nicht zurückkehren würde.

Quellenlink