„Das war genau die Art von Woche, die Novak Djokovic brauchte“, sagt das ehemalige Ass

'Was just the kind of week Novak Djokovic needed', says former ace

Novak Djokovic versucht nach einem komplizierten Saisonstart wieder an die Spitze zu kommen. Das serbische Phänomen zahlte einen sehr hohen Preis für seine Entscheidung, sich nicht gegen das Coronavirus zu impfen, da er den Titel bei den Australian Open nicht verteidigen konnte.

Der Nummer 1 der Welt erlitt nicht nur einen schweren Imageschaden, sondern musste auch den Triumph seines ewigen Rivalen Rafael Nadal im Melbourne Park miterleben. Damit überholte der Spanier Roger Federer und Djokovic selbst in der ewigen Rangliste der Majors.

Nole gab sein Saisondebüt in Dubai, aber sein Lauf wurde bereits im Viertelfinale durch einen wilden Jiri Vesely unterbrochen. Wegen strenger US-Vorschriften musste der 34-Jährige aus Belgrad auch auf die Masters 1000 in Indian Wells und Miami verzichten.

Nach dem vorzeitigen Ausscheiden in Monte Carlo gab der 20-fache Grand-Slam-Champion in Belgrad Zeichen des Erwachens, wo er das Finale erreichte, indem er einem großartigen Andrey Rublev nachgab. Über sein Twitter-Profil kommentierte Andy Roddick Novaks neueste Auftritte.

Roddick eröffnet Djokovic

„War genau die Art von Woche, die Novak Djokovic brauchte“, schrieb Roddick. „Hatte einige ernsthafte physische Spiele und hatte die Wiederholungen für die mentalen Stresspunkte. Er hat etwas Zeit, um sich vor Rom zu erholen/zu üben.

Natürlich wollen wir alle die ganze Zeit gewinnen, aber ich denke, er hat in dieser Woche alles bekommen, was er wollte / brauchte.“ Die Serbia Open waren erst das dritte Turnier, das der große Serbe im Jahr 2022 gespielt hat der Dubai Tennis Championships im Februar und Alejandro Davidovich Fokina in der zweiten Runde des Monte-Carlo Masters 2022 Anfang dieses Monats.

Wimbledon war in den letzten Wochen in den Nachrichten bezüglich der Kontroverse um das Verbot russischer und weißrussischer Spieler. Jetzt haben sie auch eine wichtige Ankündigung gemacht, die viele Spieler auf der Tour ziemlich glücklich machen würde, insbesondere Novak Djokovic.

Jetzt ist Novak bereit, sowohl die French Open als auch Wimbledon zu spielen. Zuvor sah es für den Serben ziemlich unmöglich aus, nach dem Stupser der Australian Open die Grand-Slam-Turniere zu spielen. Nachdem die französische Regierung die Impfregel geändert hatte, stand jedoch fest, dass auch Wimbledon das Gleiche tun wird.

Jetzt liegt es an Djokovic, diese Gelegenheit zu nutzen, um seinem Namen weitere große Titel hinzuzufügen. Die Leistung des Serben war in den ersten beiden Turnieren ziemlich miserabel. Bei den Serbian Open schlug er jedoch zurück, indem er das Finale erreichte.

Quellenlink