Claudia Tenney schockiert US-Regierung: „Lasst Novak Djokovic spielen“

Claudia Tenney shocks US government: "Let Novak Djokovic play"

Nachdem er seinen 21. Grand Slam in Wimbledon gewonnen hatte, Novak Djokovic kann gezwungen sein, die zu verpassen US Open aufgrund US-Einreisebestimmungen. In Anbetracht der aktuellen Vorschriften der US-Regierung, nach denen Reisende an der Grenze einen vollständigen Impfkurs vorlegen müssen, könnte der Serbe nicht nach New York reisen, um an den US Open teilzunehmen.

Djokovic wollte sich bei seinen Fans für die Unterstützung bedanken, die in den letzten Wochen über seinen Instagram-Account gezeigt wurde. Der serbische Meister trainiert kontinuierlich weiter in der Hoffnung, dass sich bis zum Turnierstart etwas ändern wird.

„Ich wollte mir nur einen Moment Zeit nehmen, um Ihnen allen zu sagen, wie dankbar ich bin, in diesen Tagen so viele Unterstützungs- und Liebesbotschaften aus der ganzen Welt zu sehen. Es ist etwas Besonderes, dass sich Menschen auf so liebevolle und unterstützende Weise mit meiner Tenniskarriere verbinden und wollen, dass ich weiter an Wettkämpfen teilnehme.

Ich bereite mich so vor, als ob ich an Wettkämpfen teilnehmen dürfte, während ich darauf warte, ob ich die Möglichkeit habe, in die Vereinigten Staaten zu reisen. Daumen drücken!“

Claudia Tenney: „Lassen Sie Novak Djokovic spielen“

Unterstützung erhielt Djokovic von einer Vielzahl angesehener amerikanischer Persönlichkeiten.

Die letzte, die ihre Enttäuschung über die entstandene Situation zum Ausdruck brachte, war die US-Kongressabgeordnete Claudia Tenneyvon 2017 bis 2019 Mitglied des Repräsentantenhauses des Staates New York. Claudia Tenney schrieb auf Twitter direkt an Djokovic: „Ich habe einen Brief an den Außenminister geschrieben, in dem ich ihn drängte, die US Open zu spielen.

Ich versuche auch, mehr Unterstützung vom Kongress zu bekommen. Ich werde nicht aufhören, keine Sorge. Lass Novak spielen!“ Auch John McEnroe stellte sich auf die Seite von Djokovic. Der ehemalige amerikanische Meister würde den Serben gerne bei der nächsten Ausgabe der US Open auf dem Platz sehen.

McEnroe sagte kurz nach Djokovics Wimbledon-Sieg: „Ich finde, die Politik hat sich zu sehr eingemischt. In Australien ist das schon Anfang des Jahres passiert. Novak Djokovic in die USA einreisen lassen und die US Open spielen.

Es ist eine lächerliche Maßnahme, die am Ende nur dem Tennis schadet. Es wäre wirklich schade, wenn Nole den letzten Grand Slam der Saison nicht spielen könnte.“

Quellenlink