Boris Becker liefert ein brutales Urteil über das Spiel von Emma Raducanu

Boris Becker delivers brutal verdict of Emma Raducanu's game

Die frühere Nummer 1 der Welt, Boris Becker, scheint nicht mehr fest an Emma Raducanu zu glauben, da er feststellte, dass das ständige Verlieren in den ersten Runden ein besorgniserregendes Zeichen ist. Raducanu, 19, machte alle Schlagzeilen, als sie als erste Qualifikantin in der Tennisgeschichte einen Grand Slam gewann.

Raducanu wurde über Nacht von einem vielversprechenden Teenager zu einem Tennis-Superstar, und nach ihrem Sieg bei den US Open waren massive Erwartungen an sie gestellt worden. Sieben Monate sind vergangen, seit Raducanu die US Open gewonnen hat, und sie muss noch ein bemerkenswertes Ergebnis erzielen.

Raducanu hat in diesem Jahr noch keine aufeinanderfolgenden Siege eingefahren, da ihre Saison durch frühes Ausscheiden in der Runde hervorgehoben wurde. „Die Flitterwochenphase ist vorbei und die Briten beginnen sich Sorgen zu machen“, sagte Becker im Eurosport-Podcast Das Gelbe vom Ball.

„Man kann verlieren, aber wenn man nach einem Sieg bei den US Open immer in der ersten oder zweiten Runde ausscheidet, fragt man sich. Wie ist das jetzt möglich?“ „Emma wird nicht jedes Turnier gewinnen, aber man kann immer mit Halbfinals plus oder minus rechnen, aber davon ist sie momentan meilenweit entfernt.“

Becker befürchtet, dass Raducanu anfangen wird, an sich selbst zu zweifeln

Zu Beginn dieser Woche hatte Raducanu drei Siege und sechs Niederlagen. Am Mittwoch besiegte Raducanu Storm Sanders in ihrem Auftaktspiel in Stuttgart und erreichte die zweite Runde. „Alles ist viel schwieriger, als es von außen aussieht.

Vor allem mit der Psyche“, sagte Becker. „Wie gehen Sie mit dem Druck um? Wie gehen Sie mit Ihren eigenen Erwartungen um? Was machst du jetzt anders als früher?“ Becker fügte hinzu, es sei „ungewöhnlich, dass ein so junges, talentiertes Mädchen, das über Nacht an die Weltspitze aufgestiegen ist und Weltruhm erlangt hat, seither nur Spiele gewonnen hat, die man an einer Hand abzählen kann.“

Raducanu hat nach ihrem Sieg bei den US Open mehrere lukrative Sponsoring- und Werbeverträge abgeschlossen. Kürzlich verteidigte sich Raducanu gegen Kritik und sagte, dass sich an ihrer Herangehensweise an das Tennis nichts geändert habe und dass sie dem Spiel immer noch voll und ganz verpflichtet sei.

Quellenlink