„Wir sind unterbezahlt“ – Tony Ferguson will weiter Boxen, fordert Versicherung für UFC-Kämpfer

Sucht Tony Ferguson nach einem Ausweg aus der UFC? In einer kürzlichen Pressekonferenz gab der Leichtgewichtskämpfer bekannt, dass er zuvor zum Boxen springen wollte. Doch die UFC-Präsidentin Dana White verweigerte ihm offenbar die Gelegenheit.

Der ehemalige UFC Interim 155lbs Champion macht die schlimmste Phase seiner Karriere durch. Mit 3 Niederlagen in Folge wird Tony an diesem Wochenende unbedingt einen Sieg gegen Michael Chandler anstreben UFC274. Das plant er sogar zurück zum Wrestling gegen Chandler. Dieser Kampf ist jedoch möglicherweise nicht das, was Ferguson ursprünglich wollte.

Während des UFC 274-Medien-Gedränges erklärte Tony, dass er seine sportlichen Talente nicht nur auf Mixed Martial Arts (MMA) konzentrieren wolle. Er nannte mehrere Sportarten, an denen er teilnehmen wollte. Die schockierendste Offenbarung kam jedoch, als Tony sagte, dass er sich im Boxen versuchen wollte. Der 38-Jährige bekräftigte auch die Vorstellung, dass UFC-Kämpfer nicht genug bezahlt werden. Er sagte,

„Ich denke, wir sind persönlich unterbezahlt. Ich werde ehrlich sein, ich werde nicht zu viel sagen. Dana hat neulich etwas gesagt … darüber gesprochen, dass Boxer überbezahlt werden. Ich bat Dana zu boxen. Er sagte ‚Scheiße nein!‘ Ich bin wie ‚warum?’“

Tony sagte weiter, dass er Baseball und Football spielen wolle. Er erwähnte sogar Wrestling. Tony brachte auf Brock Lesnar Wer war sein Trainer während ‚Der ultimative Kämpfer,‘ und ringt derzeit für die WWE. Daher schätzt Ferguson Danas Beschränkungen für Kämpfer, die unter Vertrag stehen, nicht.

Dabei ging er auch auf das Thema Versicherung ein. Dana White neckte einmal, dass eine langfristige Krankenversicherung in Zukunft möglich sein könnte. Er nahm seine Kommentare jedoch bald zurück und erklärte, es sei nichts als ein Fehler.

Verlässt Tony Ferguson die UFC?

Tony Ferguson deutete an, die Gewässer der freien Entscheidungsfreiheit auszuprobieren. Er wurde gefragt, ob dies der letzte Kampf um seine Vereinbarung war oder nicht. Als Antwort darauf antwortete Ferguson, dass er noch eine gute Anzahl von Kämpfen übrig hat. Aber er läuft vielleicht einfach seinen Vertrag aus, anstatt einen neuen auszuhandeln. El Cucuy aufgedeckt,

„Nö! Ich habe einen Haufen (von Kämpfen übrig) Mann. Ich werde real sein, ich bin bereit, in der Lage zu sein, dagegen anzukämpfen, da rauszugehen und mich nicht unterkriegen zu lassen.“

Tony Ferguson sagt, Dana White habe seine Boxambitionen bestritten (via Twitter)

Ferguson war sichtlich verärgert über die fehlenden Freiheiten, die er bei der Beförderung hat. UFC-Kämpfer dürfen nicht an anderen Kampfsportaktivitäten teilnehmen, sofern nicht anders gestattet. El Cucuy verglich es mit einem Geschäft mit einem „Drogendealer“. Tony zielte auf Dana White ab und sagte:

„Wie ich schon sagte, die Promoter hier verhalten sich manchmal wie Drogendealer. Sie kotzen hier und da nur ein paar Dollar und du sagst: „Komm her, Junge, nimm das.“

Tony Ferguson steht nach eigenen Angaben noch bei der UFC unter Vertrag. Daher ist es unwahrscheinlich, dass er in absehbarer Zeit in einen Boxring steigen kann. Tonys Träume, Boxer zu werden, werden möglicherweise nicht wahr, bis er entweder freigelassen wird oder Dana endlich seine Meinung ändert.



Quellenlink