Wimbledons höchste Geldstrafe: Nick Kyrgios mit 10.000 Dollar Geldstrafe bestraft, weil er einen Fan bespuckt hat

Wimbledons höchste Geldstrafe: Nick Kyrgios mit 10.000 Dollar Geldstrafe bestraft, weil er einen Fan bespuckt hat

Nick Kyrgios spielt in diesem Jahr in Wimbledon sein bestes Tennis und hat bereits zwei Matches gewonnen. In Runde 3 trifft er auf den Griechen Stefanos Tsitsipas und es ist eines der am meisten erwarteten Duelle der Runde. Doch mittendrin ist er in Schwierigkeiten geraten.

Während der Spiel der ersten Runde, einige Zuschauer zeigten ihm Respektlosigkeit und es störte ihn sehr. Es war ein Match mit fünf Sätzen und war für den australischen Star offensichtlich körperlich und geistig anstrengend. Irgendwann beschloss er, es zurückzugeben, und es ging wahrscheinlich ein wenig über Bord.

In seiner Frustration spuckte Nick Kyrgios in Richtung des Fans, um zu zeigen, dass er nicht wie andere Spieler ist. Als er während der Konferenz nach dem Spiel danach gefragt wurde, gab er das Spucken zu und sagte: „Dass einer der Leute mich nicht respektiert, ja.“

Kyrgios enthüllte weiter, warum er sich entschied, den Zuschauer zurückzuschlagen. Er sagte: „Ich würde das niemandem antun, der mich unterstützt. Jemand hat gerade geschrien, dass ich heute in der Menge s**t war. Ist das normal?“

Nick Kyrgios wurde mit einer Geldstrafe von 10.000 US-Dollar belegt, weil er während des Spiels der ersten Runde gespuckt hatte

Nachdem Kyrgios das Spucken zugegeben hatte, gingen die Behörden gegen den Australier vor. Er wurde wegen der Straftat mit einer Geldstrafe von 10.000 US-Dollar (rund 8.200 Pfund) belegt. Interessanterweise ist es die höchste Geldstrafe, die die Behörden von Wimbledon in diesem Jahr verhängt haben.

Dreizehn andere Spieler wurden ebenfalls aus irgendeinem Grund bestraft, aber Kyrgios führt die Liste an. Der zweite auf der Liste ist Alexander Ritschard, der mit einer Geldstrafe von 4.105 £ belegt wurde, fast die Hälfte dessen, was Kyrgios zahlen muss.

Kyrgios war schon immer dafür berüchtigt, Regeln zu brechen und mit Schiedsrichtern zu streiten. Viele Spieler und Fans finden ihn zwangsläufig aggressiv und übermütig. Viele Menschen lieben ihn jedoch für seine selbstbewusste Art und seine ungefilterten Gespräche. Viele glauben, dass er das Potenzial hat, Turniere zu gewinnen, wird aber von unnötigen Kontroversen eingeholt.

Außerdem sagte Kyrgios: „Ich weiß, was ich in den Sport einbringe. Ich bin einer der wichtigsten Menschen im Sport.“ Es gibt ein Publikum, das Kyrgios unterhaltsam findet und sich seine Matches ansieht, obwohl er kein gesetzter Spieler ist.



Quellenlink